(Bild: Keystone)

Basel

Die fünf besten Food-Filme

Lachen, Wut, Tränen: Filme können viele Reaktionen auslösen. Die Streifen auf dieser Liste lassen einen jedoch das Wasser im Mund zusammenlaufen.

«La Grande Bouffe – Das grosse Fressen» (1973)

Einer der Skandalfilme der Siebzigerjahre: Vier Freunde sind ihres Lebens überdrüssig und wollen sich mit aller Gewalt zu Tode fressen. Die etwas moppelige Andréa findet an den ganzen Sauereien Gefallen. Am Ende, damit wird nicht zu viel verraten, haben die vier dekadenten Herren mit ihrer Dauervöllerei auch den verdienten Erfolg: Einer nach dem anderen reicht den Abschied ein.

Ein Meisterwerk über die Masslosigkeit der Konsumgesellschaft.

«Ratatouille» (2007)

Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet Disney die Komponenten Ratten und Essen in einen Film packt. Das dabei erneut ein Meisterwerk des Animations-Genres entstanden ist, überrascht weniger, liefert das amerikanische Filmstudio doch seit Jahrzehnten einen Meilenstein nach dem anderen ab.

Der Film dreht sich um das Leben der Ratte Remy in Paris. Durch viele Zufälle landet er in einem Pariser Sternerestaurant und trifft dort auf den jungen Tellerwäscher Linguini. Doch Remy wird nicht etwa zum Teufel gejagt, denn was Remy von seinen Artgenossen abhebt, ist seine ausgezeichnete Nase, mit welcher er perfekte Aroma-Kombinationen erschnüffeln kann.

Linguini erkennt das Potenzial der Ratte und nimmt ihn bei sich auf. Kurzerhand versteckt sich Remy unter der Kochmütze von Linguini, kocht mit ihm und die beiden steigen gemeinsam zur neuen kulinarischen Sensation der Stadt auf. Natürlich bleibt dieses Geheimnis nicht unentdeckt und so erleben die beiden eine turbulente Reise gewürzt mit fantastischen Bildern, einer rührenden Message und einer ordentlichen Prise Humor. Ein Spass für Gross und Klein.

«Burnt – Im Rausch der Sterne» (2015)

Adam Jones (Bradley Cooper) lebt ein Rockstarleben. Der exzentrische Koch ist getrieben vom Erfolg und dem stressigen Leben in der Küche. Diesem Lebensstil hat er es zu verdanken, dass er seine Stelle als Chefkoch in einem Pariser Sternerestaurant verliert.

Zwei Jahre später soll er in einem Restaurant in London zur neuen Topadresse machen. Adam nimmt die Herausforderung an und will sich zudem seinen Traum von drei Michelin-Sternen erfüllen.

Der Film schafft es sehr gut die hektische und teilweise ruppigen Zustände in einer Sterneküche aufzuzeigen. Dabei verliert der Film nie an Spannung, denn Intrigen und Lügen stehen Tag für Tag auf der Karte. Bradley Coopers Performance als manisches Gourmet-Genie ist dabei eines der Highlights des Films.

«Jiro Dreams of Sushi» (2011)

Dieser Dokumentationsfilm gibt Einblick in die Welt von Jiro Ono, dem einzigen Sushi-Chef der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet ist. Jiro ist Besitzer des Sukiyabashi Jiro, ein kleines Etablissment mit zehn Sitzplätzen lokalisiert in einer tokioter U-Bahnstation.

Schnell wird klar, nur durch absolute Perfektion, die sich Jiro durch jahrzehntelanges Training aneignete, konnte der heute 94-Jährige Japaner drei Michelin-Sterne erkochen. Serviert wird traditionelles japanisches Sushi der Sonderklasse. Ein Essen im Sukiyabashi Jiro umfasst dabei mindestens 20 Gänge und kostet rund 270 US-Dollar.

«Haute Cuisine – Die Köchin und der Präsident» (2012)

Die Köchin Hortense Laborie (Catherine Frot) befindet sich in einem Auto auf dem Weg zum Elysée Palast. Während der Fahrt erfährt sie, dass sie als neue Privatköchin des Präsidenten (Jean d’Ormesson) eingestellt wurde.

Als sie sich fragt, was der Präsident denn gerne isst, erzählen ihr die anderen Angestellten, dass er einfache Küche wie bei seiner Mutter mag, Also beginnt sie mit bodenständigen, jedoch verfeinerten Gerichten. Die leeren Teller die sie zurück erhält, bestätigen Sie auf ihrem Weg.

Jedoch trifft sie den Präsidenten erst ein paar Tage später zum ersten Gespräch. Dort unterhalten sie sich über Essen und stellen fest, dass sie beide seit der Kindheit Kochbücher sammeln.

Die beiden pflegen ein gutes Verhältnis, was dazu führt, dass ihnen eine Affäre nachgesagt wird. Neben diesen Gerüchten muss sich Hortense auch noch mit den Leibärzten des Präsidenten herumschlagen, die ihm eine strenge Diät verordneten. Auch die anderen Küchenangestellten machen ihr das Leben schwer.

Zustande gekommen ist ein Film der sich voll und ganz dem Essen hingibt und einem dabei zahlreiche Lacher abgewinnt. Die ideale leichte Kost für einen Sonntag auf der Couch.

Telebasel Themenwoche Food-Wahn

Immer mehr Menschen achten auf ihre Ernährung. Power- und Street Food sind längst in den Alltag eingezogen. Es scheint, als erhalte Essen und Ernährung einen immer wichtigeren Stellenwert in der Gesellschaft. In der Telebasel Themenwoche Food-Wahn gehen wir den extremen Formen der Ernährung, sowie den Problemen die daraus entstehen, nach. Weiter werden aktuelle kulinarische Entwicklungen wie die Verbreitung von Food Trucks thematisiert.

Vom 20. bis 24. Mai 2019 in den Telebasel News um 18:30 Uhr und stündlich ab 19 Uhr, sowie im Telebasel Report am 22. Mai 2019 ab stündlich ab 19:40 Uhr und in einer Spezialsendung am 25. Mai 2019 stündlich ab 19:15 Uhr. Dazu laufend Interessantes zum Thema Food auf telebasel.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*