Anina Gepp teilt auf Instagram vegane Rezepte und Ernährungstipps. (Bild: zVg)

Basel

«Ich selbst koche nie nach Rezept»

Im Zeitalter der sozialen Medien sind sie die neuen Jamie Olivers: Food Bloggesr. Doch hinter den schönen Posts ums Essen verbirgt sich ein knochenharter Job.

Auf ihrem Instagram Account und der eigenen Website aniahisma.com teilt die 25-jährige Anina Gepp aus Luzern vegane Rezepte, Ernährungstipps und vieles mehr, was nachhaltigen Lifestyle auszeichnet. Instagram bewirtschafet sie seit 2015, ihren eigenen Blog führt sie seit zwei Jahren.

Anina Gepp ist mittlerweile vollberuflich als Food Bloggerin unterwegs, dabei sei das alles gar nicht so geplant gewesen: «Das war eigentlich mehr Zufall als Planung. Ich habe mit dem Beginn meines Studiums in Chur begonnen, ein paar meiner Rezepte auf Instagram zu teilen. Schnell merkte ich aber, dass daran auch andere Menschen interessiert sind. Man könnte also sagen, dass ich mein grosses Hobby zum Beruf gemacht habe», erklärt sie.

«Ich stehe um 6 Uhr auf»

Ihre Leidenschaft für Essen und Ernährung entdeckte sie allerdings schon in jungen Jahren. «Mein Papa kocht mit Leidenschaft und ich war schon früh seine Assistentin. Ich stand jeweils auf einem Stuhl neben ihm am Herd, sodass ich gut in die verschiedenen Kochtöpfe schauen konnte.»

66’000 Menschen folgen Anina Gepp zurzeit auf Instagram. Hinter dem Erfolg steckt harte Arbeit. Der Arbeitstag beginnt für Gepp am frühen Morgen. «Ich stehe um 6 Uhr auf. Ich bearbeite zuerst zwei Stunden meine Mails (dazu gehören Anfragen, Kooperationen, Offerten, Konzepte, usw.). Um 8 Uhr bereite ich meinen Instagram-Post vor, den ich dann hochlade und betreue.»

Dann macht sie sich daran, einen Blog Post zu verfassen. Denn die User wollen täglich mit neuen Ideen und Anregungen gefüttert werden. Über Ideenmangel beklagt sich die 25-Jährige aber nicht. «Im Gegenteil. Ich muss eher schauen, dass ich mir nicht zu viel vornehme, weil ich so viele Ideen habe. Daraus kann natürlich auch ein gewisser Druck entstehen, weil ich mir selbst zu viel Stress mache.»

Die Schwierigkeit liegt für Anina Gepp im Aufschreiben der Rezepte. Das geht für sie gegen ihr Naturell. «Wenn ich für mich koche, dann bin ich nämlich total der Improvisationskünstler. Ich selbst koche nie nach Rezept, da fühle ich mich in meiner Kreativität eingeschränkt.»

Mit gutem Beispiel voran

Am Nachmittag trifft sie sich oft für Meetings ausser Haus oder führt wichtige Telefonate. Am Abend stehe dann manchmal noch ein Event auf dem Programm. «Das variiert», sagt die Food Bloggerin.

Nicht nur für gesundes Essen macht sich Anina stark, sondern auch für nachhatlige Lebensweise. Damit habe Anina Gepp eine Lücke gefunden. Wichtig sei ihr, mit gutem Beispiel voranzugehen: «Ich lebe meinen Leserinnen und Lesern vor, wie man glücklich und ökologischer leben kann, ohne sich einschränken zu müssen oder darin perfekt zu sein. Nachhaltigkeit ist nämlich kein Wettkampf. Jeder Schritt zählt!»

Telebasel Themenwoche Food-Wahn

Immer mehr Menschen achten auf ihre Ernährung. Power- und Street Food sind längst in den Alltag eingezogen. Es scheint, als erhalte Essen und Ernährung einen immer wichtigeren Stellenwert in der Gesellschaft. In der Telebasel Themenwoche Food-Wahn gehen wir den extremen Formen der Ernährung, sowie den Problemen die daraus entstehen, nach. Weiter werden aktuelle kulinarische Entwicklungen wie die Verbreitung von Food Trucks thematisiert.

Vom 20. bis 24. Mai 2019 in den Telebasel News um 18:30 Uhr und stündlich ab 19 Uhr, sowie im Telebasel Report am 22. Mai 2019 ab stündlich ab 19:40 Uhr und in einer Spezialsendung am 25. Mai 2019 stündlich ab 19:15 Uhr. Dazu laufend Interessantes zum Thema Food auf telebasel.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant