Featured Video Play Icon
Marcel Koller findet es gut, vor dem Cupfinal nochmals auf dem Kunstrasen zu spielen. (Video: Telebasel)

Schweiz

«Es ist gut, dass wir das vor dem Cupfinal testen können»

Der FCB befindet sich im Schlussspurt dieser Saison. Bis zum Cupfinal sind es noch zwei Spiele. Am Sonntag gegen YB testet der FCB die Bedingungen in Bern.

Am Sonntag spielt der FC Basel gegen den Meister YB in Bern. Am Mittwoch ist Rotblau bereits wieder gegen den FC Luzern im Einsatz. Und am Sonntag darauf steht mit dem Cupfinal gegen den FC Thun das Highlight der laufenden Saison an. Für das Finalspiel will FCB-Trainer Marcel Koller sein Team natürlich gut vorbereiten. Am Besten mit einem Sieg am Sonntag gegen YB.

YB dient als Test für den Cupfinal

Das Spiel am Sonntag (16 Uhr) ist der perfekte Test für die Basler: Der Cupfinal wird ebenfalls auf dem Kunstrasen des Stade de Suisse in Bern ausgetragen. Das Stadion wird sowohl am Cupfinal wie auch an diesem Sonntag ausverkauft sein und die Stimmung dürfte in beiden Spielen eine ähnliche sein. Es ist also ein guter Test für den FCB, der sich eigentlich eine natürliche Unterlage gewohnt ist.

An der Vorschau-Medienkonferenz für das Spiel gegen YB sagte Koller: «Thun trainiert jeden Tag auf Kunstrasen. Deswegen ist es gut für uns, dass wir das vor dem Cupfinal nochmals testen können. Es ist gut, dass wir diese Woche auf Kunstrasen trainierten, dass wir die nächste Woche auch nochmals ein paar Tage die Möglichkeit haben, die Unterlage ein wenig besser kennen zu lernen».

«Das ist megawichtig für den Kopf»

Weil der FCB in der nahen Vergangenheit auch ein volles Programm hatte und die Saison schon lange dauert, entschied sich der Trainerstaff dazu, den Spielern in dieser Woche gleich drei freie Tage zu geben.

Aus gutem Grund, meint Cheftrainer Koller: «Wenn man selber mittendrin ist, merkt man auch, wie gut es ist, wenn man mal weggehen kann, wenn man mal Familie und Freunde geniessen kann, wenn man nicht mehr immer mit den Gleichen zusammen ist und einfach ein wenig abschalten kann. Das ist megawichtig für den Kopf. Wir haben wieder gut angefangen. Die Spieler haben es auch selbst gemerkt und haben sich auch bedankt, dass sie drei Freitage erhielten».

Die Spieler dürften also mental und physisch fit sein für den Schlussspurt dieser Saison. Ob sie das in erfolgreiche Resultate ummünzen können, wird sich im Cupfinal am 19. Mai zeigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*