Featured Video Play Icon
Telebasel «Plätzli gsuecht» vom 9. Mai 2019.

Basel

«Plätzli gsuecht»: Ratten als Haustiere

Ratten haben eine schlechte Reputation in der Gesellschaft. Dabei sind die intelligenten Nager extrem faszinierende Tiere.

Ratten sind intelligente, neugierige und zutrauliche Tiere. Sie sind ab vier Wochen geschlechtsreif und Männchen und Weibchen sollten getrennt gehalten werden, um unkontrollierten Nachwuchs zu vermeiden. Eine gute Auslastung des Gehirns ist empfohlen. Dies kann man durch unterschiedliche Materialien oder andere Dinge im Gehege gefördert werden. Somit lernen sie unter anderem ein Nest oder Verstecke zu bauen.

Training und Tricks beibringen

Man kann auch Klicker-Training mit ihnen machen. Das heisst man klickt mit irgendeinem Gerät und anschliessend gibt es eine Belohnung für die Ratte. Dadurch kann man ihnen Tricks wie Männchen machen oder über Hindernisse gehen beibringen. Ratten sind sehr lernfreudige und intelligente Tiere.

Ein guter Tipp zur Rattenhaltung ist, sie ab und zu ausserhalb des Geheges herumzulaufen zu lassen. Hausratten oder wie hier Farbratten haben nichts mit wilden Kanalratten zu tun. Sie sind leicht zu halten und brauchen viel Beschäftigung. Neues finden sie toll.

Ausserdem suchen folgende Tiere ein neues Zuhause:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*