Featured Video Play Icon
FCB-Trainer Marcel Koller, Valentin Stocker und Carlos Zambrano äussern sich zum Spiel. (Video: Telebasel)

Basel

«Wir hätten Zürich abschiessen können»

Der FC Basel gewinnt den fünften und letzten Klassiker der Saison souverän – und doch bleibt ein Manko: die Effizienz. Das betont auch Trainer Marcel Koller.

Wieder konnte der FC Zürich nicht gegen den FC Basel gewinnen. Rotblau war einfach zu stark – und gleichzeitig zu ineffizient. Die erste Halbzeit, in der sich der FCZ und Rotblau gegenseitig abtasteten, war gar nicht nach dem Gusto von FCB-Trainer Marcel Koller. «Wir waren zu wenig griffig», bemängelte er nach dem Spiel.

Der zweite Durchgang wurde jedoch zur klaren Angelegenheit. Er habe in der Kabine diverse Dinge angesprochen, so Koller. «Die Spieler haben dies dann in der zweiten Halbzeit fantastisch umgesetzt.» Kurz nach Wiederanpfiff war es Carlos Zambrano, der die Basler in Führung brachte. Für den Torschützen selbst stand jedoch im Zentrum, den eigenen Kasten rein zu halten. «Das ist für mich noch wichtiger als mein Tor», so der Peruaner. Das gelang Rotblau auch.

Das gegnerische Tor verfehlt

In der 66. Minute war es dann Ricky van Wolfswinkel, der nach einem herrlichen Pass von Valentin Stocker nur noch einschieben musste – 2:0. Albian Ajeti erhöhte schliesslich in der 92. Minute auf das überfällige 3:0.

Besonders mit der Leistung des FCB-Flügels Valentin Stocker war Trainer Koller nach dem Spiel zufrieden. Er stellte dem Krienser das Prädikat «Spieler der zweiten Halbzeit» aus.

Der Sieg hätte noch höher ausfallen können

Bleibt das Manko, dass Rotblau das Spiel noch höher hätte gewinnen müssen. Bereits in der ersten Halbzeit vergab Valentin Stocker kläglich. Und nach dem 2:0 war es zuerst Edon Zhegrova, der vor Yannick Brecher nicht verwertete, ehe Ricky van Wolfswinkel schliesslich das leere Tor nicht traf.

Marcel Koller war nach dem Klassiker sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Er sagte aber auch, dass man mit mehr Effizienz den Rivalen aus Zürich «hätte abschiessen können».

Am nächsten Sonntag trifft Rotblau auf den Meister YB. Von den Meisterschaftsspielen gewann YB zwei und das letzte endete unentschieden. Carlos Zambrano ist trotz verlorener Meisterschaft sehr heiss auf dieses Duell: «Ich habe noch nie gegen YB gespielt und wir möchten gewinnen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*