Xherdan Shaqiri (Mitte) freut sich über das 3:2 für Liverpool gegen Newcastle.

International

Liverpool gewinnt dank spätem Treffer

Der FC Liverpool übernimmt zumindest bis am Montag die Tabellenführung in der Premier League. Die Reds schlagen Newcastle auswärts mit 3:2.

Dank dem 3:2-Sieg in Newcastle haben die Liverpooler nun zwei Zähler Vorsprung auf Manchester City, das erst am Montag daheim gegen Leicester spielt. Der Siegtreffer durch Divock Origi fiel erst in der 86. Minute und hält die Meister-Träume von Liverpool am Leben. Der Belgier lenkte einen Freistoss von Xherdan Shaqiri mit dem Kopf ins Tor. Für den wie Origi eingewechselten Schweizer war es der erste Skorerpunkt für Liverpool seit Ende Dezember.

Zuvor hatte das vom früheren Liverpool-Trainer Rafa Benitez trainierte und mit Fabian Schär spielende Newcastle zweimal ausgeglichen. Liverpool war durch Virgil van Dijk (13.) und dem später verletzt ausgewechselten Mohamed Salah (28.) 1:0 respektive 2:1 in Führung gegangen.

In der letzten, am kommenden Sonntag angesetzten Runde spielt Liverpool daheim gegen Wolverhampton. Manchester City tritt gleichzeitig in Brighton an.

Tottenham bangt um Champions League

Hinter Liverpool und Manchester City hätte sich Tottenham mit einem Sieg in Bournemouth am Samstag vorzeitig die Champions-League-Teilnahme sichern können. Nach dem komplett missglückten Auftritt mit zwei Roten Karten und dem entscheidenden Gegentreffer in der Nachspielzeit zum 0:1 müssen die Londoner nun doch noch um die Millionen zittern. Das Team von Mauricio Pochettino könnte am Sonntag auf den 4. Platz zurückfallen, mit nur noch einem Punkt Reserve auf Arsenal. In der letzten Runde am Sonntag in einer Woche empfängt Tottenham Everton.

Der wie Cardiff und Huddersfield bereits als Absteiger feststehende FC Fulham sorgte in der 37. Runde noch für ein Ausrufezeichen. Beim 0:1 gegen Wolverhampton kam Harvey Elliott als jüngster Spieler in der Premier-League-Geschichte zu einem Kurzeinsatz. Mit 16 Jahren und 30 Tagen löste er den bisherigen Rekordhalter Matthew Briggs ab, der 2007 bei seinem ersten Einsatz – auch er für Fulham – 35 Tage älter gewesen war als Elliott.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*