(Bild: TFL Traffic News)

International

Seemöwen photobomben sich zum viralen Hit

Die Londoner Behörden twitterten Bilder von Möven, die sich vor Überwachungsvideos posierten. Jetzt sind sie Internet-Stars.

Eigentlich informiert Transport for London auf ihrer Twitterseite über den Status des Verkehrs der Hauptstadt Englands. Ok – zwischendurch auch mal ein Zeitraffervideo oder ein Bild eines Staus – unspäktakulär informativ eben. Doch seit die Behörden ein Bild einer Seemöwe vor einer Überwachunskamera twitterten, jubelt das Netz.

Mit einem schlichten «Happy Monday» meldeten sich die erste Möwe am 29. April. 19 tausend likes bekam der Vogel:

Und gleich am nächsten Tag bereits das Comeback des tierischen Wunderfitz. Offenbar hat die Verkehrskamera eine magische Wirkung auf die Tiere:

Am gleichen Tag twittert TfL sogar ein kurzes Video: «Wegen grosser Nachfrage ein rasches Update von unserem Reporter im Norden des Blackwall Tunnels.» Das Netz jubelt und schenkt knapp 80 tausend Likes!

Und noch ein kleiner Scherz der Behörde mit der Möwe:

Und auch am Folgetag stellt sich eine Möwe in Pose – oder besser zwei oder vier:

Auch am 2. Mai durfte der obligate Tweet mit dem Tier nicht fehlen:

Ob nun die Behörden ein «täglich grüsst das Möwen-Tier-Tweet absetzen» ist nicht bekannt. Etwas Auflockerung im blächigen Verkehrsüberwachuns-Alltag ist es aber allemal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*