Teile des EuroAirports mussten zum zweiten Mal innert einer Woche abgeriegelt werden. (Symbolbild: Keystone)

Basel

Schon wieder Fehlalarm am EuroAirport

Am Freitagvormittag mussten wegen eines herrenlosen Gepäckstücks zwei Hallen des EuroAirports evakuiert werden. Es ist der zweite Einsatz binnen einer Woche.

Die französische Einheit für Bombenentschärfung musste am Freitagvormittag zum zweiten Mal innert einer Woche an den EuroAirport ausrücken. Grund war wie schon am vergangenen Freitag ein herrenloses Gepäckstück (Telebasel berichtete). Kurz nach 10 Uhr sei der Alarm ausgelöst worden, weil vor dem Eingang zur Halle 4 ein verlassenes Gepäckstück stand, sagt EuroAirport-Sprecherin Vivien Gaskell auf Anfrage.

In der Folge rückte die französische Polizei aus, ein Team der Bomben-Entschärfung untersuchte den Gegenstand. Die Hallen 3 und 4 des Flughafens wurden laut Gaskell evakuiert. Die Passagiere wurden in die Hallen 1 und 2 verlegt. «Es kam zu keinerlei Verspätungen im Flugverkehr», so die Sprecherin.

Busverkehr blockiert

Der Busverkehr wurde aber beeinträchtigt. Die Buslinie 50 der Basler Verkehrs-Betriebe war wegen des Polizeieinsatzes blockiert. 50 Minuten später gab die Polizei Entwarnung. Es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt, so Gaskell. Dennoch ist der Vorfall ärgerlich: «Wir appellieren an die Passagiere, ihre Gepäckstücke nicht unbeaufsichtigt stehen zu lassen», sagt die EuroAirport-Sprecherin.

Der Polizeieinsatz ist unterdessen beendet. Die Buslinie 50 verkehrt wieder normal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*