Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 4. Mai 2019.

Basel

Bono feiert Wherlock-Weltpremiere im Theater Basel

Zur Weltpremiere von Richard Wherlocks Interpretation von Shakespeares «Komödie der Irrungen» kam viel internationale Prominenz. Mit dabei: U2-Sänger Bono.

Ganz unbemerkt mischten sich am Freitag einige Weltstars unter die Premieren-Gäste im Theater Basel. Für Richard Wherlocks neusten Wurf – seine Interpretation von Shakespeares «Komödie der Irrungen» – reisten unter anderen U2-Sänger und Umweltaktivist Bono oder Pulp-Frontmann Jarvis Cocker an.

Richard Wherlock, Ballettdirektor am Theater Basel, freut sich über den Besuch der Weltstars. Es sei jedoch keine Seltenheit, berühmte Gäste begrüssen zu dürfen.

Richard Wherlock über sein Premieren-Publikum:

(Video: Telebasel)

«Es sind zur Zeit viele Bodyguards hier»

Bono kam, um seine Musiker-Freunde und Komponisten der Live-Musik der Aufführung, Antony Genn und Martin Slattery, zu unterstützen, sagt Wherlock gegenüber Telebasel Glam.

Die beiden Musiker sind eigentlich selber grosse Namen im Musikgeschäft. Sie schrieben schon Musik für Robbie Williams, Josh Homme (Queens of The Stone Age) und waren mit als Vorgruppe von U2 auf Welttournee.

Der berühmte U2-Frontmann Bono sei jedoch nicht der einzige Weltstar, der für die Premiere von «Komödie der Irrungen» extra anreiste. «Es sind zur Zeit viele Bodyguards überall», sagt der 60-jährige Brite Wherlock. Und auf seine Art relativiert er: «Aber wir haben ein ganz normales Publikum. Das Publikum ist für uns sehr, sehr wichtig».

Promis gehen im Theater Basel ein und aus

Hochkarätige Gäste seien zudem keine Seltenheit für das Theater Basel. Der Grund: «Weil wir sehr, sehr, sehr, sehr, gut sind», sagt Wherlock mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Gäste wie Bono oder grosse Fussball-Stars zählten durchaus zum Publikum in Basel. Es sei beinahe schon normal. Aber: «Wir spielen für unser Publikum», betont er. Und mit «Publikum» seien alle Besucher gemeint.

Am Premieren-Abend von Shakespeares «Komödie der Irrungen» sei zudem der eine oder andere berühmte Schauspieler anwesend gewesen. «Diese Namen darf ich aber nicht nennen», sagt Richard Wherlock geheimnisvoll.

Ob mit oder ohne prominenten Theater-Gängern: Das Stück «Komödie der Irrungen» ist noch bis und mit 22. Juni 2019 im Theater Basel zu sehen.

Der Telebasel Glam Beitrag vom 6. Mai 2019.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant