(Montage: Telebasel/Keystone)

Basel

«Macht die Strecke einfach dicht»

Die prekäre Situation auf der 3er-Tramstrecke schockiert die Telebasel-User. Viele sehen Handlungsbedarf, einige haben sich gar konkrete Massnahmen ausgedacht.

Wiederholt sind in den vergangenen Tagen Tramchauffeure auf der 3er-Tramstrecke in der Nähe der französischen Grenze angegriffen worden. Ein Mitarbeiter der BVB erklärt gegenüber 20 Minuten, dass sich einige Tramfahrer inzwischen sogar weigern, die Route zu übernehmen, und findet, die Chefetage müsse etwas unternehmen.

Die Telebasel-Community sieht den Fehler dabei nicht unbedingt nur bei den BVB, sondern auch in Regierungsrat Hans-Peter Wessels, der für den Ausbau der Strecke bis nach Frankreich verantwortlich ist.

«Nur bis an die Grenze fahren»

Lösungsansätze liefern unsere User jedoch auch. Manche radikaler als andere.

Ein Mitarbeiter ist letzte Woche durch einen Laser-Pointer verletzt worden. Um den Blend-Attacken entgegenzuwirken, hat dieser Nutzer eine schlaue Idee:

Auch die Option, Tramchauffeure mit Spezialbrillen auszustatten, wird diskutiert:

Ein ehemaliger Tram-Chauffeur berichtet von seiner Zeit im Fahrdienst. Er sagt, die Chefetage hätte schon damals nichts für die Sicherheit der Trämler unternommen.

1 Kommentar

  1. Ja an der Sicherheit wird immer gespart, bis etwas wirklich dramatisches passiert. Und selbst dann wird nur das wirklich Notwendigste gemacht. Habe ich selber erlebt, als ich damals die Einsatzleitung beim Sicherheitsteam im TNW-NACHTNETZ hatte. Schließlich zählt heute nicht mehr der MENSCH als höchstes gut – davon hat es ja genügend – sondern das Geld was man einsparen kann…😬Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*