Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 2. Mai 2019.

Baselland

Embolo organisiert Turnier für Asylsuchende

Die Stiftung von Breel Embolo und der Erlenhof brachten unbegleitete junge Asylsuchende und Schweizer Fussballfreunde zusammen aufs Spielfeld.

Das Zentrum Erlenhof in Reinach und die Embolo Foundation stellten den Anlass zum vierten Mal auf die Beine. Im Fokus steht dabei die Integration von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden. Diese spielen zusammen mit Mannschaften aus mehreren Jugendtreffs der Region. Dabei winkt ein Wanderpokal. Die Gruppe hat laut Angaben der Organisatoren zugenommen.

Dabei geht es um Jugendliche, die ohne Eltern aus ihrem Heimatland geflüchtet sind. Einer der Teilnehmer ist der 18-jährige Michale Welday aus Eritrea. Seit dreieinhalb Jahren wohnt er in der Schweiz, bei seiner Pflegemutter in Reinach. Normalerweise spielt er beim FC Reinach bei den A-Junioren.

Prominente Unterstützung

Begleitet wurden die Mannschaften jeweils von einer prominenten Persönlichkeit. So waren die Regierungsratspräsidentin Sabine Pegoraro, der Gemeindepräsident der Gemeinde Reinach Melchior Buchs, der Musiker Koray Sachez, die Brüder Marco und Tobias Fumagalli als verantwortliche der Dream Teams FC Basel, der ehemalige Eishockey Nationalspieler Kevin Schläpfer, Telebasel Moderatorin Susanne Hueber sowie Olympiateilnehmer Clemens Jehle zugegen. Überraschend wurde das Turnier von den aktiven FCB Spieler Eder Fabian Alvarez Balanta und Blas Miguel Riveros besucht.

Ziel der Veranstalter ist, dass Asylsuchende Freundschaften mit Schweizer Jugendlichen knüpfen können. Nati-Spieler Breel Embolo, der in der Bundesliga alle Hände voll zu tun hat, war selbst nicht anwesend. Dafür legte seine Mutter bei der Organisation Hand an. «Es ist ein Projekt, das viele Nationalitäten zusammenbringt», sagte Germaine Dougoud Bindzi. Mit dabei waren auch die beiden FCB-Spieler Éder Balanta und Blas Riveros.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*