Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 1. Mai 2019.

Basel

Mehr Feiertage für Basel-Stadt?

Den 1. Mai als Feiertag eintauschen gegen den Fasnachtsmontag. Eine Idee des Arbeitgeberverbands. Basel könnte mehr Feiertage einführen, sagt ein SVP-Grossrat.

Prächtiges Wetter, gute Stimmung und volle Strassen. Das könnte bald schon Vergangenheit sein. Auf jeden Fall ist das der Wunsch des Arbeitgeberverbandes, der die Idee hatte den 1. Mai als Feiertag abzuschaffen. Stattdessen soll der Feiertag der Basler Fasnacht zugute kommen. Wir treffen den SVP-Grossrat Alexander Gröflin, der das Anliegen des Arbeitgeberverbandes ins Parlament bringen will.

«Der 1. Mai ist ja der Tag der Arbeit, es geht um die Arbeiterrechte», so Gröflin. «Es ging darum, dass man nur noch acht Stunden pro Tag arbeiten sollte. Das haben wir heute erreicht. Die Arbeitgeberverbände haben dies als Anlass genommen, dass man die Fasnacht als Weltkulturerbe der Unesco entsprechend höher gewichtet und dort den Feiertag spricht.»

Mehr Feiertage für Basel

«Ich finde es total komisch, dass man das eine mit dem anderen vergleicht», sagt eine Passantin zum Anliegen des Arbeitgeberverbandes. Auch Alexander Gröflin ist prinzipiell nicht abgeneigt den 1. Mai als Feiertag zu erhalten. «Das soll doch das Volk entscheiden. Wir haben acht Feiertage, die vom Bund vorgegeben sind. Wenn wir jetzt noch einen dazu nehmen, dann überbordet das noch nicht.»

14 bezahlte Feiertage hat der Kanton Tessin, 13 hat man in der Innerschweiz, zum Beispiel in Nidwalden. Jetzt will Alexander Gröflin prüfen in welcher Form er seinen Vorstoss an die Regierung einreicht. Denn schlussendlich ginge es nur um einen gesicherten Ruhetag an der Fasnacht.

1 Kommentar

  1. Ah und was machen dann die Sozialfuzzis wenn sie am 1. Mai nicht mehr demonstrieren können?
    Super Idee, dann gehen Sie halt am Morgestraich go demonstriere! Aber bitte mit mit Blitz fotigrafiere!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*