Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 30. April 2019.

Basel

«Die Werke kosten bis 10’000 Franken»

2022 würde der Schweizer Grafiker Celestino Piatti 100 Jahre alt. Um Geld zu sammeln, verkauft ein neu gegründeter Verein seine Werke.

Es sind Werke des Grafikers Celestino Piatti, die praktisch jeder schon mal gesehen hat. Zum Beispiel das Plakat für das Schweizer Frauenstimmrecht. Ein kleiner Teil ist ab Samstag im Petershof in Basel ausgestellt. Organisiert wird die Ausstellung vom Verein «Celestino Piatti – das visuelle Erbe». Mitgründer ist SP-Grossrat Claudio Miozzari.

«Celestino Piatti ist einer der grössten Schweizer Grafiker. Er war auch als Künstler aktiv und er arbeitete lange in Basel und viel Basler Sujets zu Bild gebracht, die sehr eingängig sind die man auch wiedererkennt», so Miozzari.

500 Plakate hat der gebürtige Zürcher kreiert. Zum Beispiel für den Natur- und Tierschutz, sowie für kulturelle Veranstaltungen. Bekannt geworden sind seine Motive einer breiten Masse aber vor allem durch seine Arbeit für den deutschen dtv Verlag. Dort hat er die Frontseite von über 6300 Bücher gestaltet.

Piattis Kampf gegen die Sowjetunion

In jungen Jahren kam Celestino Piatti auf Basel, vor 12 Jahren starb er in seiner Wahlheimat in Duggingen. Heute stehen rund 1’000 seiner Werke im Schweizer Landesmuseum in Zürich in der Graphischen Sammlung. Mehr wie 30 Plakate wurden im Wettbewerb «Schweizer Plakate des Jahres» («Swiss Poster Award») ausgezeichnet. Zwei Motive sind im Museum of Modern Art (MoMA) in New York ausgestellt.

Piattis Werke waren auch politisch motiviert. Zum Beispiel engagierte er sich zusammen mit seiner Frau für den Prager Aufstand gegen die Sowjetunion in den 60er Jahren, erklärt Miozzari. «Als die Sowjetunion in Prag einmarschierte und die Freiheitsbewegung militärisch unterdrückte, haben sie eine Petition gestartet und sehr viele Unterschriften in der ganzen Schweiz zusammengetragen. Diese war an den Botschafter der UdSSR in Bern adressiert.»

Verkauf für Sonder-Publikation

2022 würde Celestino Piatti 100 Jahre alt. Dann möchte der Verein eine Sonderausstellung und eine grössere Publikation realisieren. Dazu braucht es Geld. Deshalb hat sich die Familie des Grafikers mit dem Verein entschlossen, viele Werke Piattis zu verkaufen. «Kosten werden diese zwischen 100 und 10’000 Franken», sagt Miozzari. Ihre Tore öffnet die Verkaufsausstellung im Petershof dann am Samstag, 4. Mai und dauert zwei Wochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*