Laut der örtlichen Polizei eröffnete ein Mann das Feuer bei der Chabad-Synagoge in Poway in der Region San Diego. (Bild: Keystone)

International

Ein Toter bei Schüssen in einer Synagoge in den USA

Bei einem Angriff auf eine Synagoge im US-Bundesstaat Kalifornien ist am Samstag eine Person getötet worden. Drei weitere Menschen wurden zudem verletzt.

«Wir haben vier Leute mit Schusswunden. Wir haben einen Toten.» Dies sagte der Bürgermeister von Poway, Steve Vaus, dem Fernsehsender MSNBC am Samstag. Der Gemeinde-Rabbiner sei ausserdem in die Hand getroffen worden. Die Verletzten seien aber nicht in Lebensgefahr, sagte der Bürgermeister weiter.

Laut der örtlichen Polizei eröffnete ein Mann das Feuer bei der Chabad-Synagoge in Poway in der Region San Diego. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen, wie der zuständige Sheriff beim Kurzmitteilungsdienst Twitter mitteilte.

In dem jüdischen Gotteshaus sollte am Vormittag ein Pessach-Gottesdienst gefeiert werden, das an den Auszug der Israeliten aus Ägypten erinnert. Die einwöchigen Feierlichkeiten sollten am Abend mit einem Essen beendet werden.

Im vergangenen Oktober hatte ein Rechtsradikaler in der «Tree of Life»-Synagoge in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania elf Menschen erschossen.

Nach den Worten des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu handelte es sich um das folgenschwerste antisemitische Verbrechen in der Geschichte der USA. Dem Täter wird derzeit der Prozess gemacht. Ihm könnte nach Angaben des US-Justizministeriums die Todesstrafe drohen. Der Angriff hatte weit über die Grenzen der USA hinaus für Entsetzen gesorgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*