Bereits Anfang April verwüstete Zyklon «Idai» Teile von Mosambik. (Bild: Keystone)

International

Zyklon trifft in Mosambik auf Land

Wenige Wochen nach Zyklon «Idai» ist ein weiterer tropischer Wirbelsturm in Mosambik auf Land getroffen. Drei Menschen seien ums Leben gekommen.

Der Zyklon «Kenneth» habe ausserdem mindestens 20 Verletzte, sowie Überschwemmungen und schwere Schäden an Häusern gefordert, heisst es in einer Mitteilung der UNO-Organisation Ocha im Kurznachrichtendienst Twitter.

In Mosambik befürchten die Helfer in den kommenden Tagen heftige Regenfälle sowie Überschwemmungen und Erdrutsche. Die Auswirkungen könnten verheerend sein, warnte das Nothilfebüro. Der Zyklon traf demnach im Norden Mosambiks in der Provinz Cabo Delgado auf Land. Mindestens 30’000 Menschen in besonders gefährdeten Gebieten seien in Sicherheit gebracht worden. Flüge seien gestrichen worden, Schulen blieben geschlossen.

Erst Mitte März hatte Zyklon «Idai» das Zentrum Mosambiks getroffen und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Hunderttausende Menschen waren zeitweise obdachlos, Überschwemmungen zerstörten das Ackerland von etwa einer halben Million Bauern. Rund 600 Menschen kamen ums Leben. Auch die Nachbarländer Simbabwe und Malawi waren betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*