Featured Video Play Icon

International

So feiert die Welt Ostern

Rund um den Globus feiern Christen das Osterfest. Da haben sich im Laufe der Jahrhunderte verschiedenste Bräuche angesammelt.

Schoko-Hasen, bunte Eier, gutes Essen oder ein Ausflug über die freien Tage: Die Osterbräuche in der Region sind vielseitig. Doch wie sieht es mit den Traditionen in anderen Ländern aus?

via GIPHY

Polen

In Polen gehört es zu den Osterbräuchen, dass am Ostermontag Knaben und junge Männer versuchen sich gegenseitig in einer grossen Wasserschlacht zu durchnässen. Mit Wassereimern, Wasserballons, oder allem anderen, dass mit Wasser gefüllt werden kann, ziehen sie los und spritzen was das Zeug hält. Wird eine junge Frau nass gemacht, so wird so noch im gleichen Jahr heiraten. So sagt es zumindest die Legende.

via GIPHY

Florenz, Italien

Die Renaissance-Stadt Florenz zelebriert zum Ostersonntag jeweils das «Scoppio del Carro», zu Deutsch etwa «Explodieren des Karren». Ein historischer Wagen, beladen mit Feuerwerk, wird von Ochsen durch Florenz gezogen und vor dem Dom abgestellt. Während der grossen Messe zum Ostersonntag tritt dann der Bischof vor den Dom und zündet die Knallkörper auf dem Wagen an. Wenn der Wagen «gut abbrennt» soll die Stadt Florenz auf ein gutes Jahr hoffen können.

via GIPHY

Korfu, Griechenland

Am Karsamstag-Morgen scheppert es jeweils gewaltig in Korfu. Die Bewohner der Insel schmeissen dann irdenes Geschirr aus dem Fenster. Die Herkunft der Tradition ist nicht mehr überliefert. Es wird jedoch erzählt, dass die Scherben den Frühling willkommen heissen und für eine gute Ernte sorgen sollen.

via GIPHY

Verges, Spanien

In der spanischen Stadt Verges wird es am Gründonnerstag um Mitternacht makaber. Dann ziehen hunderte Stadtbewohner als Skelette verkleidet durch die Strassen und zelebrieren den «dansa de la mort», auf Deutsch: «Totentanz». Der Spuk mit den tanzenden Toten dauert bis in die frühen Morgenstunden des Karfreitags.

via GIPHY

Finnland

Zwischen Karfreitag uns Ostersonntag sind in Finnland die Hexen los. Die sollen während diesen Tagen nämlich besonders gerne unterwegs sein. In gewissen Regionen von Finnland werden zur Abschreckung der Hexen grosse Feuer entzündet. In anderen Teilen des Landes verkleiden sich Kinder als Hexen, ziehen durch die Strassen und bitten um Schokoladen-Eier.

via GIPHY

Australien

In Down Under werden zu Ostern keine Schoko-Hasen verteilt sondern Schoko-Bilbies. Hasen gelten in Australien als Schädlinge und Plage. Aus diesem Grund gibt es seit 1991 die Bemühungen Osterhasen mit Oster-Bilbies zu ersetzen. Falls Sie sich nun fragen, wie so ein Bilby, oder «Kaninchennasenbeutler», wie der australische Nager auf Deutsch heisst, aussieht, finden Sie in der Bildstrecke ein Foto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*