Featured Video Play Icon
Das sagt UBR-Spieler Fabian Frutschi nach der bitteren Niederlage. (Video: Telebasel)

Schweiz

Unihockey Basel Regio verpasst den Aufstieg in die NLA knapp

Wie bereits letztes Jahr bestritt Unihockey Basel Regio die Aufstiegsspiele für die höchste Liga. Nur ganz knapp verpasst UBR den erstmaligen Aufstieg.

Dreimal in Serie wurde Unihockey Basel Regio (UBR) Meister der Nationalliga B. In den Aufstiegs-Playoffs vermochten sich die Basler bis anhin aber nicht durchzusetzen.

So auch in diesem Jahr: Im letzten Spiel der Best-of-7-Serie gegen den UHC Thun verliert UBR zuhause knapp nach Verlängerung mit 3:4. Damit spielen die Basler auch nächste Saison in der Nationalliga B

Den Faden im letzten Drittel verloren

Dabei hat doch alles so gut begonnen. Im ersten Drittel ging Unihockey Basel Regio in Führung und hatte das Spiel im Griff. Im zweiten Drittel erhöhten die Basler dann auf 2:0. Doch nur wenig später der Anschlusstreffer der Thuner.

Im letzten Drittel schalteten beide Teams einen Gang höher. UBR erhöhte früh auf 3:1, doch dann der Thuner Doppelschlag innert kürzester Zeit. Plötzlich stand es 3:3. Mit diesem Resultat endete die reguläre Spielzeit.

Der psychologische Vorteil war nun auf der Seite der Gäste und den nutzten sie auch gleich. Der UHC Thun gewinnt in der Verlängerung mit 4:3 und bleibt somit erstklassig.

Nochmal ein Jahr NLB

Laut Fabian Frutschi hatten schlussendlich die letzten paar Prozent gefehlt. Die Basler wurden nach dem 2:3 etwas nervös und spielten danach nicht mehr so, wie sie sollten.

Die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg ist riesig und dennoch ist Frutschi stolz auf sein Team. Dem Team bleibt also nichts anderes übrig als nochmals eine Jahr NLB anzuhängen und wenn möglich nächstes Jahr die nächste Chance packen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*