Baselland

Liestal Basket holt Meisterschaft

Die Damen der 1. Liga-Mannschaft von Liestal Basket gewinnen die Finalissima gegen Seuzach-Stammheim und gewinnen die Meisterschaft.

Im ersten Viertel starteten die Liestalerinnen mit einer Frau – Frau – Defense um die einzelnen Gegnerinnen gut verteidigen zu können. Dies funktionierte leider nicht auf Anhieb wie gewünscht. Die Gegnerinnen spielten ebenso Frau – Frau- Defense und setzten damit die Liestalerinnen sehr unter Druck, weshalb die Seuzacherinnen auch sehr früh in Führung gingen.

Startprobleme abgeschüttelt

Als Coach Raphael Schoene in der 4. Minute ein Time – Out nahm und den Liestalerinnen riet, dass sie doch auf einfachere Art und Weise Basketball spielen sollen, holten die Liestalerinnen auf und führten nach dem 1. Viertel knapp mit 10:8.Zu Beginn des 2. Viertels stellten die Liestaler Damen auf eine 2:1:2 Zonen Defense um. Mit dieser Zonenverteidigung konnten sie die Aussenspielerinnen und den High Post einfacher verteidigen und besser an die Rebounds gelangen. Das Spiel hatte zu Beginn sehr knorzig angefangen, doch nach der Umstellung begann sich das Spiel positiv für die Liestalerinnen zu entwickeln. Es erwies sich als den korrekten Richtungswechsel für den weiteren Spielverlauf. Zum Ende der 1. Halbzeit stand es verdienterweise 25:18 für Liestal.

Mit Dominanz zum Sieg

In die 2. Halbzeit kamen die Liestalerinnen motiviert von der Pause zurück und waren bereit, so weiter zu kämpfen, wie sie es am Ende der ersten Halbzeit getan hatten. Nun bemerkte man auch langsam vermehrt, dass die Gegnerinnen mit ihrer Kondition zu kämpfen hatten. Dazu kam noch, dass ihre Stammspielerin Egedova aufgrund von einer Verletzung nicht spielen konnte. Im 3. Viertel bauten die Liestalerinnen sukzessive ihren Vorsprung Schritt für Schritt weiter aus und am Ende stand es bei 56:26.

Im letzten Viertel realisierten die Spielerinnen von Liestal, wenn sie weiter so kämpfen, hätten sie gute Chancen dieses Spiel zu gewinnen und den Pokal nachhause zu holen. Dies verleitete allen Spielerinnen noch ein extra Push für das letzte Viertel. In diesem Viertel wurde weiterhin mit grosser Freude, verbunden mit sportlichem Spass gekämpft. Jede Spielerin gab ihr Bestes und am Ende hatte sich der Aufwand und die Nervenreiberei gelohnt: Liestal gewann mit 79:35 überlegen und sicherte sich so den Pokal. (Spielbericht: Liestal Basket 44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*