Tamara Funiciello tritt als JUSO-Präsidentin zurück. (Bild: Keystone)

Schweiz

JUSO-Präsidentin Tamara Funiciello tritt zurück

Drei Jahre war sie im Amt, nun hört sie auf: Tamara Funiciello (29) tritt als Präsidentin der Jungsozialisten (JUSO) Schweiz zurück.

«Jetzt ist es Zeit, einen Schritt weiterzugehen», sagt Tamara Funiciello im Interview mit der «Basler Zeitung», das am Samstag publiziert wurde. Sie gibt darin ihren Rücktritt als Präsidentin der Jungsozialisten Schweiz bekannt.

Drei Jahre lang stand Tamara Funiciello der Jungpartei vor. Die 29-Jährige sorgte während ihrer Amtszeit bei der JUSO immer wieder für Schlagzeilen, beispielsweise, als sie im vergangenen Jahr den Hit «079» als sexistisch bezeichnete.

Funiciello ist der Meinung, dass es nun genug ist. Sie möchte zwar in der Politik bleiben, aber die Leitung der JUSO gibt sie ab. «Ich bin länger im Amt, als es meine männlichen Vorgänger jeweils waren», so Tamara Funiciello gegenüber der «BaZ». Empörung sei aber nach wie vor ihre «Hauptantriebskraft». «Wenn ich nicht mehr empört bin, höre ich mit Politik auf», sagt Funiciello.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*