«Der Pate – Teil II» gilt als einer der besten Filme aller Zeiten. (Scrennshot: Youtube/MovieTrailerPlanet)

Basel

Von «Der Pate II» bis «Angst essen Seele auf»

Im Rahmen einer Themenwoche widmet sich Telebasel den Flüchtlingen in der Region. Hier finden Sie die acht besten Filme zum Thema Immigration.

Hier finden Sie eine Liste der acht besten Spielfilme, die sich mit dem Thema Immigration auseinandersetzen. Viel Spass beim Stöbern!

«Der Pate – Teil II» (1974)

Regie: Francis Ford Coppola / Hauptrollen: Al Pacino, Robert De Niro, Robert Duvall

«Der Pate – Teil II» gilt als überaus gelungene Fortsetzung und wie sein Vorgänger als einer der besten Filme aller Zeiten. Der Gangster-Klassiker setzt seinen Fokus auf Immigration.

Um die Jahrhundertwende emigriert der junge Vito Andolini in die USA. Der Italiener wächst zu einem Mann heran, der bald als Vito Corleone in New York eine erfolgreiche kriminelle Laufbahn bestreitet. Mitte des Jahrhunderts hat sein Sohn Michael Corleone das Familienimperium übernommen. Er versucht die Macht seiner Familie auf Las Vegas, Hollywood und Kuba auszubreiten und zu festigen.

In der parallel erzählten Geschichte freut sich der junge Vito Corleone über seinen neugeborenen Sohn Santino. Der Sizilianer macht die Bekanntschaft von Don Fanucci und beginnt auf dessen Lohnliste seinen kometenhaften Aufstieg vom gewöhnlichen Arbeiter zum Mafia-Paten.

(Video: Youtube)

«Children of Men» (2006)

Regie: Alfonso Cuarón / Hauptrollen: Julianne Moore, Clive Owen, Chiwetel Ejiofor

Im Jahr 2027 in einer chaotischen und gewalttätigen Welt können sich die Menschen nicht mehr fortpflanzen. Eine junge, illegale Immigrantin, Kee, wird als erste Frau seit 18 Jahren schwanger. Der desillusionierte Regierungsangestellte Theo erhält die Aufgabe, die junge Frau und das ungeborene Baby an einen sicheren Ort zu bringen.

(Video: Youtube)

«Angst essen Seele auf» (1974)

Regie: Rainer Werner Fassbinder / Hauptrollen: Brigitte Mira, El Hedi ben Salem, Barbara Valentin

Emmi Kurowski, eine ältere Putzfrau, ist einsam. Ihr Ehemann starb vor einigen Jahren und ihre Kinder verbringen kaum Zeit mit ihr. Eines Abends geht sie in eine Bar, wo sich mehrheitlich arabische Immigranten aufhalten. Dort freundet sie sich mit Ali an, einem Mechaniker mittleren Alters.

Ihre Freundschaft entwickelt sich bald zu etwas mehr. Emmis Familie und Nachbarn kritisieren ihre spontane Ehe. Bald sind Emmi und Ali gezwungen, sich mit ihren eigenen Unsicherheiten bezüglich ihrer Zukunft zu konfrontieren.

(Video: Youtube)

«Sin Nombre – Zug der Hoffnung» (2009)

Regie: Cary Joji Fukunaga / Hauptrollen: Paulina Gaitan, Marco Antonio Aguirre, Leonardo Alonso

Der Film behandelt den Alltag mexikanischer Bandenkriminalität in Verbindung mit dem von Armut getriebenen Strom illegaler mittelamerikanischer Einwanderer, die über Mexiko in die USA gelangen wollen.

Im Fokus stehen Sayra, eine junge Honduranerin, und Casper, ein junger Mexikaner, die sich in einem Zug begegnen und gemeinsam den Weg in Richtung USA fortsetzen. Im Film sind zwei Archetypen der Immigration zu sehen: Die ernsthafte Suche nach einem besseren Leben und die kriminellen Gang-Mitglieder.

(Video: Youtube)

«The Immigrant» (2013)

Regie: James Gray / Hauptrollen: Marion Cotillard, Joaquin Phoenix, Jeremy Renner

Die Immigrantin Ewa wird im New York der 1920er Jahre in ein Leben von Burlesque und Prostitution getrickst. Ein schillernder Magier versucht, ihr Leben zu retten und sie mit ihrer Schwester Magda, die auf Ellis Island unter Quarantäne steht, zu vereinen.

(Video: Youtube)

«Die Schwarze aus Dakar» (1966)

Regie: Ousmane Sembène / Hauptrollen: Mbissine Thérèse Diop, Anne-Marie Jelinek, Robert Fontaine

Der Film gilt als erster bekannter Langspielfilm eines schwarzen Regisseurs aus Subsahara-Afrika. In «Die Schwarze aus Dakar» geht es um Diouana, die von Senegal nach Antibes (F) reist, wo sie für ein reiches, weisses französisches Paar arbeitet.

Sie soll sich um die Kinder kümmern, doch sie wird als Dienerin ausgenutzt. Die junge Frau findet keinen Anschluss an die Gesellschaft und wird mit Rassismus konfrontiert.

(Video: Youtube)

«Feivel, der Mauswanderer» (1986)

Regie: Don Bluth / Hauptrollen: Dom DeLuise, Christopher Plummer, Erica Yohn

Die junge Maus Feivel und ihre Familie entscheiden sich, von Russland in die USA auszuwandern – ein Land ohne Katzen. Feivel aber wird von seiner Familie getrennt und ist plötzlich alleine in der neuen Welt und muss sich nicht nur den Katzen, von denen er dachte, nie mehr etwas mit ihnen zu tun zu haben, sondern auch der Einsamkeit stellen.

(Video: Youtube)

«Gangs of New York» (2002)

Regie: Martin Scorsese / Hauptrollen: Leonardo DiCaprio, Cameron Diaz, Daniel Day-Lewis

Im New York der 1860er Jahre sucht der irisch-stämmige Immigrant Amsterdam Vallon Vergeltung für den Tod seines Vaters, der bei einem Bandenkrieg zu Tode gekommen ist.

(Video: Youtube)

Telebasel Themenwoche

Vor vier Jahren nahmen die Flüchtlingszahlen in ganz Europa drastisch zu. Von «Flüchtlingskrise» war die Rede. Telebasel zeigt in der Themenwoche «Nach der Flüchtlingswelle» unter anderem, wie es den Geflohenen in der Region Basel nun geht und mit welchen Herausforderungen sie, aber auch die Bundesasylzentren und Gemeinden zu kämpfen haben.

Vom 8. bis 12. April 2019 in den Telebasel News um 18:30 Uhr und stündlich ab 19 Uhr, sowie im Telebasel Report am 10. April 2019 stündlich ab 19:40 Uhr und in einer Spezialsendung am 13. April 2019 stündlich ab 19:15 Uhr. Dazu laufend interessante Themen auf telebasel.ch.

Mehr Hintergrund und Informationen zum Thema finden Sie im Dossier «Nach der Flüchtlingswelle».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*