(Bild: Telebasel/Keystone)

Baselland

«Ich hoffe, diese Mistkerle werden erwischt»

Auf eine unfassbare Art und Weise wurde am Sonntag ein Igel gequält. Das Tier wurde aufgeschlitzt und in einem Briefkasten entsorgt. Das Netz reagiert wütend.

In der Nacht auf Sonntag, 31. März 2019, wurde in Reinach ein junger Igel aufgeschlitzt und in einem Briefkasten entsorgt. Besorgte Anwohner meldeten die Tierquälerei und beschrieben die Attacke. Der Igel soll nach wiederholten Schlägen durch Bierflaschen und Steine seinen Verletzungen erlegen sein.

Die Attacke sorgte für Aufruhr und Unverständnis im Netzt. Die Emotionen gingen bei vielen Facebook-User hoch. Bestrafung für die Täter wurde gefordert.

«Wie krank muss man sein»

Neben der Wut gab es auch viel Unverständnis darüber, wie jemand einem wehrlosen Tier so etwas antun konnte. «Wie krank im Kopf muss man sein, so etwas Abscheuliches zu tun. Diese kranken Menschen sind zu allem fähig. Ich hoffe, diese Person wird gefunden und muss die Konsequenzen dafür tragen», schreibt eine Userin.

Bei einigen Usern machte sich auch eine Hoffnungslosigkeit breit. Sie befürchten, dass es in Zukunft immer wieder zu solchen Taten kommen wird. «Eigentlich wundert es mich nicht mehr».

Die Polizei Basel-Landschaft hat bisher noch keine weiteren Erkenntnisse über den Vorfall und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise. 

2 Kommentare

  1. Immer wieder wird von Respekt geredet, aber eben auch wie immer nur geredet. Der Respekt im allgemeinen nimmt immer mehr ab. Wenn es schon im zwischenmenschlichen Bereich nicht mehr zu funktionieren scheint, wie bitteschön soll es dann gegenüber der Tierwelt funktionieren. Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen in der Anstand, Höflichkeit und vor allem Respekt, gross geschrieben wurde. Uns Kindern wurde das klar vermittelt. Bei den heutigen Kindern und Jugendlichen ist oft das genaue Gegenteil zu sehen und zu hören. Also liegt es auf der Hand. Es fängt bereits im Kindesalter an und wenn man dies seinen Kindern nicht beibringt, was will man dann im Erwachsenenalter noch erwarten. Und gerade die Erwachsenen haben gegenüber den Kindern eine Vorbildhaltung und damit auch die Verantwortung. Respekt ist die unabdingbare Grundlage und Voraussetzung für ein gemeinsames Zusammenleben…..Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant