Featured Video Play Icon

Baselland

Aufgeschlitzter Igel lag tot im Briefkasten

Attackiert, geprügelt und aufgeschlitzt: Unbekannte haben in Reinach einen Igel auf unfassbare Art und Weise gequält und dann in einem Briefkasten entsorgt.

In der Nacht auf Sonntag, 31. März 2019 wurde in Reinach ein junger Igel aufgeschlitzt und in einem Briefkasten entsorgt. Besorgte Anwohner meldeten die Tierquälerei und beschrieben die Attacke. Der Igel soll nach wiederholten Schlägen durch Bierflaschen und Steine seinen Verletzungen erlegen sein.

«Ein wirklich kranker Mensch»

Gegenüber «20 Minuten» sagt Wildhüter Björn Widlund, der Anzeige erstattet hat: «Der Igel war völlig zerfetzt. Mit einer Glasflasche wurde dem Igel der Bauch aufgeschnitten und die Innereien freigelegt. Das kann nur ein wirklich kranker Mensch getan haben». Laut Widlund sei es ein jüngeres Tier gewesen und er hoffe inständig, dass der Igel das Aufschlitzen nicht mehr lebendig erlebt habe.

Der Tatort liege am Galgenrainweg vor einem Spielplatz, wo eine Blutlache und ein blutiger Stein gefunden worden seien. Dabei könnte es sich um das Todes-Werkzeug handeln. Die Baselbieter Polizei hat Kenntnis von dem Fall. Er wird laut Sprecher Adrian Gaugler sehr ernst genommen.

1 Kommentar

  1. Ich finde es sehr wichtig, den Täter ausfindig zu machen. Denn so ein Mensch muss unbedingt registriert werden. Denn in der Kriminalgeschichte liest man immer wieder, dass Serienkiller in der Kindheit oder als Jugendliche, Tiere gequält haben.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*