Featured Video Play Icon
Spurensucher im Liebesleben reiferer Paare: Der Basler Schriftsteller Martin R. Dean. (Bild: Keystone)

Basel

Ist das klassische Liebespaar am Ende, Martin R. Dean?

In seinem neuen Roman «Warum wir zusammen sind» schreibt Martin R. Dean über das Liebesglück von Ü40-Paaren. Oder was vom Glück übrig ist.

«Irma und Marc feiern ihren zwanzigsten Hochzeitstag, als sie erfahren, dass ihr gemeinsamer Sohn mit Irmas bester Freundin ein Verhältnis hat. Das bleibt nicht ohne Folgen für ihre Ehe, auch deshalb, weil Marc ein Geheimnis mit sich herumträgt, das nun noch schwerer wiegt.

Als er mit seinem kleinen Architekturbüro auch beruflich in die Krise gerät und sich Irma weigert, ihm finanziell auszuhelfen, kommt es zum Bruch, und Marc flüchtet. Aber wovor, wohin? Und welchen Ausweg sucht Irma?

An die Zukunft will keiner mehr glauben

Auch die anderen Paare in ihrem Freundeskreis tanzen auf Messers Schneide. Was hält sie zusammen? Liebe, Gewohnheit, Konkurrenz oder gar Feindschaft? Vor vielen Jahren haben sie alle beschlossen, in einem alten Hotel am Stadtrand ein Versuchslabor für die Zukunft einzurichten. Aber an die Zukunft will keiner mehr glauben, während sich in der großen Welt alle Sicherheiten aufzulösen scheinen. Auch deshalb sucht jede und jeder für sich nach einer Antwort auf die Frage: Warum sind wir zusammen? Und mit wem?» (Pressetext)

Martin R. Dean liefert keine Tipps

Iris Meyer schrieb in der BzBasel: «Deans Roman beschäftigt sich mit Fragen, die manch einen Paar-Ratgeber umtreiben. Tricks und Tipps liefert er allerdings keine. Was ihn interessiert, ist die Kommunikation. Worüber wird geschwiegen? Worüber gesprochen? Oft begleitet durch das Getratsche eines halb besorgten, halb besserwisserischen Freundeskreises erfahren wir, welche Probleme sich den Paaren im neuen Jahrtausend stellen.»

Ein zeittypischer Freundeskreis

Philipp Theisohn schrieb in der NZZ: «Eine nette Ansammlung von Facebook-Profilen hat man da vor sich, einen – der Roman hat die Ambivalenz des Begriffs voll erfasst – recht zeittypischen «Freundeskreis». Und wie das nun einmal in solchen Kreisen üblich ist, definiert man sich dort nicht zuletzt vor allem auch über seinen sexualökonomischen Wert, der sich in der Regel nicht über den Beziehungsstatus befriedigend repräsentieren lässt, sondern auf eine andere Art verbalisiert werden muss.»

Martin R. Dean

Er gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Schweiz. Dean lebt und arbeitet in Basel. 1986 schloss er sein Studium (summa cum laude) mit dem Titel des «Licentiatus Philosophorum» in den Fächern Germanistik, Philosophie und Ethnologie ab. Für sein literarisches Schaffen, hauptsächlich Romane und Essays, wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. 1995 heiratete Martin R. Dean die Germanistin Silvia Henke, mit der er eine Tochter hat.

Am Mittwoch, 3. April 2019 wird Martin R. Dean im Literaturhaus Basel um 19 Uhr aus seinem Roman lesen.

Martin R. Dean spricht ab 18:40 Uhr m Talk vom 2. April 2019 über seinen neusten Roman «Warum wir zusammen sind».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*