Mit dem Zukauf von IFM Tre erhält Novartis ein klinisches und zwei präklinische Programme für das NLRP3-Inflammasom. (Keystone)

Basel

Novartis kauft in den USA zu

Der Pharmariese Novartis hat das US-Unternehmen IFM Tre gekauft. Der Deal kostet vorerst 310 Millionen US-Dollar, könnte aber auf 1,27 Milliarden anwachsen.

Novartis ergänzt sein Portfolio mit einer Übernahme in den USA. Mit dem Zukauf von IFM Tre erhalte Novartis ein klinisches und zwei präklinische Programme für das NLRP3-Inflammasom, eine Schlüsselkomponente des angeborenen Immunsystems, teilte der Konzern am Montag mit.

IFM Tre ist ein Tochterunternehmen von IFM Therapeutics. Im Zuge der Vereinbarung wird Novartis eine Vorauszahlung von 310 Millionen US-Dollar leisten, geht aus einer separaten Mitteilung des US-Unternehmens hervor. Weitere mögliche Meilensteinzahlung könnten sich dann auf bis zu 1,27 Milliarden US-Dollar summieren.

Gefahrensensor des Körpers

Der NLRP3-Pfad spielt laut Novartis eine entscheidende Rolle für das angeborene Immunsystem des Körpers und dient als Gefahrensensor für Krankheitserreger, wie Bakterien und Viren sowie für endogene Signale von Gewebeschäden oder Stoffwechselstörungen. Bei Aktivierung löst NLRP3 eine entzündliche Reaktion aus, indem es einen Multi-Protein-Komplex zusammensetzt.

Beide Parteien gehen den Mitteilungen zufolge davon aus, dass die Transaktion noch im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*