Featured Video Play Icon
Der Kanton Baselland hat ein hilfreiches Video zu den Wahlen veröffentlicht. (Video: Youtube/Kanton BL)

Baselland

Wahlen Baselland: Wie wählt man korrekt?

Diesen Sonntag - nach vier Jahren - wählt die Baselbieter Bevölkerung wieder den Land- und den Regierungsrat. Telebasel zeigt wie, man korrekt wählt!

Landrat

Der Landrat besteht aus 90 Mitgliedern und wird in einer Verhältniswahl gewählt. Dazu wird der Kanton Baselland in 12 Wahlkreise aufgeteilt. Die 90 Landrats-Sitze werden den einzelnen Wahlkreisen im Verhältnis zu den Stimmberechtigten zugeteilt. Zusätzlich werden die Wahlkreise in vier Regionen zusammengefasst, so können im Proporz-System auch Kleinere Sitze gewinnen.

Bei der Proporzwahl zählen die Stimmen auf dem Wahlzettel für die Kandidierenden und gleichzeitig auch für die Parteien der Kandidierenden .

Zuerst werden die Partei-Stimmen ausgezählt. Damit wird bestimmt, welche Parteien in den Landrat einziehen und wie viele Sitze sie erhalten. Im zweiten Schritt entscheiden die Kandidaten-Stimmen darüber, welche Personen die Sitze ihrer Partei besetzen werden – wer also tatsächlich gewählt ist.

Der Wahlzettel für den Landrat ist leer und kann man also selber ausfüllen – oder einen vorgedruckten Wahlzettel verwenden. Alle Einträge müssen handschriftlich auf einem amtlichen Wahlzettel erfolgen. Sie dürfen nur Namen eintragen die auf einem der vorgedruckten Wahlzettel stehen.

Beachten Sie – beim ausfüllen des leeren Wahlzettels: 

  • Mindestens eine Person auf den Wahlzettel eintragen.
  • Auf jeder Linie darf nur eine Person stehen. ( Maximal so viele Personen wie Anzahl Linien)
  • Man darf kumulieren – Person höchstens zweimal aufschreiben.
  • Mit dem Eintrag einer Partei zählen die leeren Linien für diese Partei als Zusatz-Stimmen.
  • Die Kandidaten-Nummern müssen übertragen werden.

Beachten Sie – beim ausfüllen des vorgedruckten Wahlzettels:

  • Der vorgedruckte Wahlzettel darf geändert werden.
  • Der Wahlzettel darf so viele Personen enthalten, wie ihrem Wahlkreis Sitze zustehen.
  • Namen dürfen gestrichen werden – Die Linien zählen dann als Zusatz-Stimmen.
  • Man darf Panaschieren – Einen Namen mit einen anderen ersetzen.
  • Man darf kumulieren – Person höchstens zweimal aufschreiben.
  • Bei Änderungen auch die Kandidaten-Nummer ändern.

Regierungsrat

Der Regierungsrat hat insgesamt 5 Mitglieder. Diese wird nach dem Mehrheitswahlen, also Majorzwahlsystem, bestimmt. Bei der Wahl des Regierungsrat ist der Kanton Basellandschaft ein einziger Wahlkreis.

Beim ersten Wahlgang gilt das «absolute Mehr». Erreichen mehr als fünf Personen das «absolute Mehr», fallen die Personen mit den niedrigsten Stimmenzahlen aus der Wahl. Die fünf Sitze sind besetzt – es braucht also keine Nachwahl.

Erreichen aber beim ersten Wahlgang weniger als fünf Personen das «absolute Mehr» – gibt es für die Nicht-Besetzten Sitze eine Nachwahl. Bei der Nachwahl gilt das «relative Mehr». Gewählt wird die Person mit der höchsten Stimmenanzahl.

Beim Wahlzettel für den Regierungsrat gibt es keine vorgedruckten Exemplare.

Beachten Sie beim ausfüllen des Wahlzettels:

  • Für die Stimmabgabe darf man nur den amtlichen Wahlzettel verwenden, der handgeschrieben und schriftlich ausgefüllt werden muss.
  • Jede Person darf nur einmal auf den Wahlzettel eingetragen werden.
  • Kumulieren ist nicht erlaubt.
  • Nur Personen eintragen, die im Kanton Basellandschaft Stimmberechtigt sind.
  • Auf jeder Linie darf nur eine Person stehen (Maximal so viele Personen wie Anzahl Linien).

Brieflich abstimmen:

  • Stimmrechtsausweis unbedingt unterschrieben, damit die Stimme gültig ist.
  • Das Couvert muss spätestens am Samstag, vor dem Wahlsonntag, um 17 Uhr bei Ihrer Gemeindeverwaltung eintreffen.

In unseren Livetickern am 31. März 2019 auf telebasel.ch zum Wahl-Tag finden Sie die neusten Resultate und Meldungen aus Liestal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*