Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 28. März 2019.
Baselland

«Besser kann es nicht laufen»

Der Start in die Play-Off's ist Sm'Aesch Pfeffingen mit einem Sieg gegen Kanti Schaffhausen geglückt. Nächstes Ziel ist am Samstag der Cupfinal in Fribourg.

Der erste Satz ist nervenaufreibend – und ein ständiges Auf und Ab. Lange liegt das Heimteam gegen Kanti Schaffhausen im Hintertreffen und rennt dem Rückstand hinterher. Dann aber kommt die Wende und die Baselbieterinnen holen mit einer fulminanten Aufholjagd Punkt um Punkt. Am Ende dann steht es 25:21 und der Grundstein für den Erfolg von Sm‘Aesch ist gelegt.

Sm’Aesch in den richtigen Momenten präsent

Auch im zweiten Satz kommen die Gäste besser ins Spiel. Zwischenzeitlich führt Kanti Schaffhausen mit 12:6. Nach zwei Time-Outs kommt das Heimteam dann immer besser in Fahrt und kann zum 17:17 ausgleichen. Mit 20:19 geht Sm‘Asch dann zum ersten Mal in Führung und gibt diese nicht mehr aus der Hand. Sm‘Aesch gewinnt am Ende auch den zweiten Satz mit 25:21.

Sm’Aesch Captaine Madlaina Matter und Trainer Anreas Vollmer nach dem Sieg über Kanti. (Video: Telebasel)

Den Start zum dritten Satz verschlafen die Baselbieterinnen für einmal nicht – sie sind von Beginn weg das bessere Team. Schnell wird klar, dass sie diese Partie nicht mehr aus den Händen geben werden. Von A bis Z hat das Team von Andreas Vollmer den Satz im Griff. Schlussendlich gewinnt das Heimteam den dritten Satz mit 25:17.

«Besser kann es nicht laufen», sagt Sm’Aesch-Trainer Andreas Vollmer nach dem Spiel. Es sei nicht immer das perfekte Spiel gewesen, aber das Team war in den richtigen Momenten präsent. In der Play-Off-Serie steht es damit 1:0 für die Baselbieterinnen.

«Am Samstag werden wir sie wegfetzen!»

(Video: Telebasel) 

Ab jetzt liegt der Fokus voll und ganz auf dem wichtigen Cupfinal-Spiel vom  Samstag in Fribourg gegen Neuenburg. «Schaffhausen ist für uns jetzt abgehakt», so Vollmer. Sm‘Aesch ist überzeugt, dass sie diesen Final gewinnen werden. «Wir werden sie wegfetzen», ist sich Captaine Madlaina Matter sicher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel