Das vom Kaiserpaar Heinrich II. und Kunigunde gestiftete Basler Münster war am 11. Oktober 1019 geweiht worden. (Bild: Keystone)

Basel

1000 Jahre Basler Münster mit vielfältigem Programm

Das Münster feiert sein 1000-Jahr-Jubiläum. Dazu stellt die Stadt Basel ein vielfältiges Programm zusammen.

Das Basler Münster sei eine Angelegenheit von ganz Basel und nicht nur der evangelisch-reformierten Kirche, hiess es am Dienstag an einer Medienkonferenz zu den Jubiläumsaktivitäten. Letztere sollen eine breite Öffentlichkeit ansprechen und stehen namentlich auch im Zeichen der Ökumene.

Das Feierlichkeiten beginnen so, wie sie am Palmsonntag (14. April) ihren Anfang nehmen und am Reformationssonntag (3. November) zu Ende gehen: Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Münster. Für beide Feiern hat auch der römisch-katholische Bischof von Basel Felix Gmür seine Teilnahme zugesagt.

Ausstellungen zur Geschichte

Thema verschiedener Ausstellungen ist die wechselvolle Geschichte des Basler Münsters. So findet im Museum Kleines Klingental die Ausstellung «Das Basler Münster – ein Jahrtausendbau. Von Bischöfen und Werkmeistern, Stiftern und Steinmetzen» statt.

In einer Ausstellung unter dem Titel «Gold & Ruhm – Geschenke für die Ewigkeit» im Kunstmuseum Basel befasst sich das Historische Museum Basel mit den Anfängen des Münsters. Als Weltpremiere werden kostbare Schatzkunst aus Elfenbein und Gold ebenso wie monumentale Bronzen zusammen mit dem Basler Antependium aus Paris gezeigt. Diese Goldene Altartafel war seit Jahrzehnten nicht mehr in Basel zu sehen.

Die Basler Kantonsarchäologie steuert zum Münsterjubiläum eine archäologische Informationsstelle in der frühromanischen Krypta unter der Vierung des Bauwerks bei: Auf Dauer werden dort Baureste der Vorgängerbauten des heutigen Münsters zu sehen sein.

Orgelkonzerte und Matthäuspassion

Auf ihre Kosten kommen aus Anlass des Münsterjubiläums auch Freundinnen und Freunde sakraler Musik. Auf dem Programm stehen unter anderem zahlreiche Orgelkonzerte, manche davon auch über Mittag. Die Basler Münsterkantorei und das Capriccio Barockorchester führen zudem am Gründonnerstag und am Karfreitag die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach auf.

Eine Höhepunkt namentlich auch für Familien mit Kindern dürfte im September ein zweitägiger Handwerkermarkt werden: Im Kreuzgang zeigen Steinmetze, Zimmerleute, Glasbläser, Glockengiesser oder Papiermacher, wie früher gearbeitet wurde.

Ein Augenmerk wird zum Jubiläum auch auf die Mariendarstellungen im Gewölbe des Münsters gerichtet. Zudem werden verschiedene Predigten vergangener Zeiten präsentiert und in einem Welttheater besondere Aspekte aus der Münstergeschichte dargestellt. Auch das Departement Geschichte und Theologische Fakultät der Universität Basel sowie die Volkshochschule beider Basel befassen sich mit dem Münster.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant