(Foto: Key)

Basel

Lösung für Baustart am Centralbahnplatz scheint gefunden

Der Bau am Centralbahnplatz soll nun doch plangemäss durchgeführt werden können. Urs Müller zieht Beschwerde zurück - und erhält dafür das Euler-Gleis.

Mit einem blossen Sanierungsprojekt für die stark abgenutzten Gleisanlagen vor dem Bahnhof SBB hatte das BVD breite politische Kreise erbost, die sich für entflochtene Linienführungen zwecks mehr Sicherheit, Komfort und Tempo stark gemacht hatten. Konkret geht es unter anderem um eine neue kurze Gleisverbindung vor dem Hotel Euler.

Gegen das BVD-Projekt hatten zum einen die Behindertenorganisation Inclusion Handicap und zum anderen alt BastA-Grossrat Urs Müller Einsprachen beim Bundesamt für Verkehr (BAV) eingereicht, um Verbesserungen in ihrem Sinne zu erreichen. Nun hat Müller die seine zurückgezogen, wie das BVD am Montag mitteilte.

Der Rückzug sei erfolgt unter dem Vorbehalt, dass auch Inclusion Handicap die ihre zurückzieht. Damit seien die Chancen auf die Bundes-Baubewilligung «intakt». «Im Gegenzug» stellt das BVD ein Projekt für jenes geforderte neue Euler-Gleis in Aussicht. Dieses wolle das BVD bis Ende Jahr dem Grossen Rat vorlegen.

Behindertengerecht

Mit der Gleissanierung sollen auch Auflagen nach dem Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes erfüllt werden. Laut BVD werden nun die Anliegen der Behindertenorganisationen «vollumfänglich berücksichtigt». Unter anderem werden Perrons erhöht und Leitlinien für Sehbehinderte angepasst.

Vor diesem Hintergrund hat das Departement am Montag angekündigt, dass die Vorbereitungen für das Sanierungsprojekt am 28. März beginnen sollten. Der Ersatz der kaputten Schienen und Weichen müsse aus Sicherheitsgründen noch 2019 erfolgen. Trifft die Bewilligung wie erhofft ein, begännen die Arbeiten in der ersten Aprilwoche.

Wegen dieser Arbeiten werden Umleitungen für diverse Tramlinien vorbereitet. Details zum Bauablauf und zu geänderten Routen wollen das Tiefbauamt und die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) am Dienstag bekanntgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant