Alcon hat sich eine Fremdfinanzierung über 3,5 Milliarden US-Dollar gesichert (Bild: Keystone)

Basel

Novartis will Alcon im April an die Börse bringen

Die Abspaltung der Augensparte Alcon vom Pharmakonzern Novartis nimmt Gestalt an: Der Börsengang soll am 9. April 2019 erfolgen.

Am 9. April soll Alcon dann sowohl an der SIX Swiss Exchange als auch der New York Stock Exchange gelistet werden, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Alcon wird in der Schweiz mit dem ersten Handelstag in die wichtigsten Schweizer SMI- und SPI-Indizes aufgenommen wird.

Wie bereits zuvor kommuniziert, sollen Novartis-Aktionäre für fünf Novartis-Aktien einen Alcon-Anteil erhalten. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, wurde die Bonität von Alcon von Agenturen wie Moody’s und S&P Global Ratings als Investment Grade eingestuft. Tatsächlich hat Moody’s erst am Freitagmorgen mitgeteilt, Alcon in einer Ersteinstufung mit «Baa2» zu bewerten.

Der Ausblick lautet «stabil». Das Rating spiegelt laut Moody’s die führende Positionen Alcons bei Augenpflegeprodukten sowie die soliden Kreditkennzahlen des Unternehmens wider. S&P bewertet Alcon mit «BBB».

Darüber hinaus hat sich Alcon eine Fremdfinanzierung über 3,5 Milliarden US-Dollar gesichert, wie es weiter heisst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*