Alexis Pinturault fährt seinen Gegnern im ersten Lauf davon. (Keystone)

International

Pinturault führt im Riesenslalom mit grosser Reserve

Alexis Pinturault schuf sich beim Weltcup-Finale in Soldeu im ersten Lauf des Riesenslaloms ein grosses Polster. Der Franzose distanzierte seine Gegner.

Pinturault führt bei Halbzeit 63 Hundertstel vor dem Schweden Matts Olsson. Dahinter folgt als Dritter bereits Marco Odermatt. Mit dem Franzosen konnte zwar auch er nicht mithalten. Der 21-jährige Nidwaldner verlor 88 Hundertstel auf den entfesselten Pinturault, doch erneut bietet sich ihm die Gelegenheit, die Top 3 zu erreichen. Letzte Woche in Kranjska Gora hatte es Odermatt als Dritter erstmals aufs Weltcup-Podium geschafft.

Die Favoriten reüssierten für einmal nicht und handelten sich eine grosse Hypothek ein. Marcel Hirscher, der die Kristallkugeln für Gesamtwertung und Riesenslalom schon vor dem Finale sichergestellt hatte, büsste 1,35 Sekunden auf die Bestzeit ein. Bei ihm scheint die Luft etwas draussen zu sein. Noch schwerer tat sich jedoch der Weltmeister aus Norwegen: Henrik Kristoffersen, zuletzt Sieger in Bansko und Kranjska Gora, verlor knapp eineinhalb Sekunden auf Pinturault.

Odermatt dürfte der einzige der vier gestarteten Schweizer sein, der noch einen Spitzenrang ins Visier nehmen kann. Seine Teamkollegen schafften es nicht in die Top 10 des Zwischenklassements. Der Ostschweizer Cédric Noger, der in Kranjska Gora als Vierter überrascht hatte, durfte indes seinen 13. Zwischenrang als respektabel werten. 2,08 Sekunden verlor er auf die Bestzeit. Damit klassierte er sich noch vor Loïc Meillard (14.) und Gino Caviezel (19.).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant