Lori Loughlin wurde zwischenzeitlich festgenommen. (Bild: Keystone)

International

Uni-Betrugsskandal kostet Lori Loughlin TV-Rollen

Die in einen Bestechungsskandal verwickelte Schauspielerin Lori Loughlin («Full House») hat ihre Rollen in Produktionen eines US-Fernsehsenders verloren.

«Wir arbeiten nicht mehr mit Lori Loughlin zusammen», teilte der Fernsehsender Hallmark Channel laut «People.com» am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Sämtliche Projekte mit der Schauspielerin, darunter «Garage Sale Mysteries», seien eingestellt worden. Sie spielte auch in der Serie «When Calls the Heart» mit.

Hintergrund ist ein Betrugsskandal um unrechtmässig erschlichenen Zugang zu Elite-Universitäten für die Kinder betuchter Prominenter. Loughlin war nach Dreharbeiten im kanadischen Vancouver nach Los Angeles zurückkehrt, wo sie am Mittwoch festgenommen wurde.

Halbe Million für Ausbildung bezahlt

Gegen Zahlung einer Millionen-Kaution kam sie vorerst wieder auf freien Fuss. Auch ihr Mann, der Modedesigner Mossimo Giannulli, wurde im Zuge des Skandals angeklagt. Das Paar soll 500’000 Dollar gezahlt haben, um seine beiden Töchter als vermeintliche Ruderinnen über das Sportteam an der renommierten USC-Universität in Kalifornien unterzubringen.

Unter den rund 50 Beschuldigten ist auch die Schauspielerin Felicity Huffman, bekannt aus der TV-Serie «Desperate Housewives». Sie soll 15’000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass das Resultat ihrer ältesten Tochter bei einem Aufnahmetest geschönt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*