Basel

Schnitzelbängg vom Mittwuch

Telebasel überträgt alle Schnitzelbängg der Basler Fasnacht live aus dem Kohlmanns am Barfüsserplatz. Hier finden Sie alle Bängg in unserer Videogalerie.
Dein Favorit?
Heiri (Comité-Bangg)

Der rappende Schnitzelbänggler ist zurück! Heiri und sein Sidekick, eine Kuh, bringt Stimmung ins Kohlmanns. Er wolle der Kontroverse aus dem Weg gehen und nun nie mehr «Rhygass» sagen.

Die Spitalfusion wird von Heiri auch neu interpretiert und ein FCB-Vers ist nicht zu missen. Der Doppeladler wird vor einem Rap von Heiri auch nicht verschont. Der letzte Vers des Abends bringt das Publikum nochmals zum jubeln.

(Video: Telebasel)

Wanderratte (Comité-Bangg)

Ein guter Jahrgang der Wanderratte sei es, erklärt Dani von Wattenwyl. Amerikas trotzender Donald Trump, die stürzende Ackermann und die Hornkuh-Initiative werden von der Ratte aufs Korn genommen.

Auch für das Negro Rhygass-Problem hat der Bangg eine Lösung: Nager Rhygass soll der neue Name sein.

Gleich ein Doppelhelge wird einer Drohne geschenkt.

(Video: Telebasel)

Styyrverwaltigg (Bebbi Bängg)

Die SBB bekommt von der Styyrverwaltigg ihr Fett weg und auch die misslungene Spitalfusion ist Thema.

Telebasel Moderatorin Adela wird nun auf dem Helge gezeigt, an ihr sei einzig der Basler Dialekt echt.

(Video: Telebasel)

Willi & Walti (Bängg fiir Basel)

Das Duo Willi & Walti tritt in diesem Jahr zum ersten Mal in dieser Konstellation auf. Ein Vers über die Reise im 8er-Tram von und nach Weil am Rhein bringt das Publikum zum Lachen.

Man sieht die Kohlmanns Gäste zu den Klängen eines Tesla-Verses schunkeln.

(Video: Telebasel)

Singvogel (Comité-Bangg)

Das zeitversetzte Fernsehen bringt Stoff für den ersten Vers des Singvogels. Zum Brexit bringt der Bangg einen englischen Vers. Mit einem langatmigen Vers präsentiert der Singvogel die Probleme die nach der gescheiterten Spitalfusion in Unfallsituationen auftreten könnten.

(Video: Telebasel)

Fäldschnäggli (Wilde Bangg)

Die Fäldschnäggli feiern in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum. Der wilde Bangg bringt ein brandaktuelles Thema zur Sprache und nimmt die stürzende Pferde der Fasnacht in einen Vers auf. Sie und viele andere Dinge sind «dumm, dumm, dumm». Nur ihr Jubiläum sei «toll, toll, toll, jawoll»!

(Video: Telebasel)

 

D' Gryysel (Comité1914) und d' Muulwiirf (Comité1914)

Ein solidarischer Schnitzelbangg-Auftritt, oder auch ein Bangg-Überfall! Als Weltpremiere treten diese beiden Bängge gemeinsam auf.

D’ Muulwiirf beginnen mit einem Vers über die Klimademonstrationen und Donald Trump. Abwechslungsweise kommen nun d’ Gryysel dran und singen über Angela Merkel am Strand.

D’ Muulwiirf sind wieder an der Reihe und geben eine Pointe über Christiano Ronaldo zum Besten. Daraufhin kontern d’ Gryysel mit der Mikroplastik-Problematik und bringen die Pointe damit auf den Punkt, dass Basel dank dem Tesla noch grün sei.

Mit einem langen und melodiösen Vers nehmen d’Gryysel die ganze Rassismus-Diskussion um die Negro Ryhgass auf. Auch d’ Muulwirf haben ein Lied bereit: Statt Kinderlied ein «Tindr-Lied».

 

 

die Gsalzene (BSG)

Viola Amherd bekommt von den Gsalzene einen Helge gewidmet. Euphorische «Hatschi» begleiten einen langen Vers über die EU.

(Video: Telebasel)

MäcVäärs's (Comité1914)

«Kugelblitz» Beat Feuz nehme sich den FC Basel zum Vorbild; bei beiden ginge es steil bergab, so MäcVäärs’s. Auch sie lassen es sich nicht nehmen, über das Baby im Grossratssaal zu witzeln. Ausserdem werden noch Adela und Dani von Wattenwyl Thema eines Verses.

(

(Video: Telebasel)

Dreydaagsfliege (Comité-Bangg)

Mit ästhetischen Helge und ausgeklügelten Pointen begeistert die Dreydaagsfliege das Kohlmanns-Publikum. In einem späteren Vers kommt ein Geständnis über die Besuche gewisser Internetseiten. Nach Softcore und Hardcore sei Glencore aber zu pervers.

(Video: Telebasel)

TamTam (Bängg fiir Basel)

Der Schnitzelbangg TamTam, hat eine spezielle Tradition: Statt einem Helge bringen sie passende Objekte, um sie dem Publikum zu zeigen.

Die WM ist auch hier ein Thema. Ebenso die Rochaden im Bundeshaus und auch der FCB wird besungen. Plüschtiere sind ihre Lieblingsrequisiten.

(Video: Telebasel)

Gasladärne (Comité-Bangg)

Seit 42 Jahren ist der Bangg Gasladäärne «on Tour». Der routinierte Bangg startet mit einem Vers über Basels neue WC-App. Die Erfahrung sei aber nicht gelungen.

Merkel, Trump, Macron, die unbeliebten Staatsoberhäupter rücken unseren Wessels gleich in ein besseres Licht, findet die Gasladärne.

(Video: Telebasel)

PereFyss (Bebbi Bängg)

Der Name dieses Banggs braucht ein wenig Erklärung, die Wortkombination ist abgeleitet von den französischen Worten für Vater und Sohn. Und genau in solchen Kostümen treten die zwei Söhne und ihr Vater auf.

Vegane Mittagstisch-Menüs boten dem Bangg eine gelungene Basis für eine Pointe. Der Bundesrat muss auch bei diesem Bangg für einen Vers herhalten, alle sieben Bundesräte sind auf dem Helge zu sehen. Zu verwechseln sei der Bundesrat aber mit der Werbung für die SRF-Serie «Der Bestatter».

«Plaschtig» ist das grosse Thema des nächsten Verses. PereFyss fürchtet sich vor Veganern, die das Wort Schnitzelbangg verbannen wollen.

(Video: Telebasel)

Schwoobekäfer (Comité-Bangg)

Die Schwoobekäfer steigen ein mit einem Vers über Elisabeth Ackermanns Sturz. Der Bangg schafft es die düstere Botschaft der Schweizer Waffenexporte in einen Vers zu verpacken, dem Publikum bleibt das Lachen aber fast im Halse stecken. Trotz einem Versprecher bringt der Vers über Wessels Applaus und Zurufe ein.

(Video: Telebasel)

Rätschbääse (BSG)

Zum Hauptgang bekommt das Publikum ein Riesenbangg serviert. Die Rätschbässe kommen mit sieben Mitgliedern und einem eigenen Vortrab. Sofort geht’s los mit einem Vers über Frauenrechte und das «Lösli»-Verkaufen beim FCB.

Chinas Versuch einer Mondlandung wurde, laut den Rätschbässe, von den Deutschen gestoppt. Diese haben sich den Mond bereits mit ihren Handtüchern besetzt.

Ein Vers über Aeschbacher und das Altwerden bringt das Publikum auch während dem Essen sehr zum Lachen.

(Video: Telebasel)

 

Familie M. Steiner (Bebbi Bängg)

Bis alle Mitglieder der Familie M. Steiner auf der Bühne stehen dauert es ein bisschen, der Opa ist zwar verwirrt, freut sich aber über die liebevollen Gäste. Die Familie sind asylsuchende Baselbieter.

Almi und Salvi helfen laut der Familie neu bei Evakuierungen im Europapark mit. Die Familie spart nun Strom, damit die Polizei ihre Teslas nicht stossen müsse.

Vor dem Hauptgang beklagt die Familie das Ende der Muba. Die Charaktere der Familie M. Steiner bringen das Publikum auch zwischen den Versen zum Lachen. Ein Doppelhelge über Donald Trump hat der Bangg auch noch in petto. Opas Harndrang zwingt die Familie zu ihrem letzten Vers.

(Video: Telebasel)

Dräckspatze (Comité-Bangg)

Die Dräckspatze bringen das Publikum mit ihren kurzen Versen zum Schmunzeln. Ob Umweltverschmutzung, autonome Autos oder Doppeladler – zu jedem Thema haben sie einen Vers parat.

Die Negro Rhygass-Kontroverse bleibt für die Dräckspatze unverständlich. Der Baselstädtische Klimanotstand macht den Spatzen nichts aus, denn sie wohnen auf dem Land.

(Video: Telebasel)

Bebbi Buebe (BSG)

Die Bebbi Buebe sind zu Dritt am Start und thematisieren den Blackout im Joggeli. Damit bringen sie einen FCB-Vers mit origineller Pointe. Die Bebbi Buebe sind stolz, Basler zu sein und widmen der Stadt und der fehlenden Muba einen Vers.

«Skandal in Basel» titeln die Bebbi Buebe einen kreativen Vers über den Parkplatz-Mangel in de Stadt und in einer überraschenden Wendung singen auch sie «079».

(Video: Telebasel)

Stroofrichter (Comité1914)

D Stroofrichter befassen sich mit der WM-Vorstellung der deutschen Nationalmannschaft und mit der Doppeladler-Thematik.

Auch das Baby im Grossen Rat bereitet dem Bangg Sorgen, es solle in ein paar Jahren wiederkommen, dann werde es von der Kindergarten-Stimmung nicht verschreckt.

Nach einem Vers zu den Polizei-Teslas singen d Stroofrichter über Orang-Utans, die Evolution und Donald Trump.

(Video: Telebasel)

Nachtschwärmer (VSG)

Seit 30 Jahren ist sind die Nachtschwärmer an der Fasnacht unterwegs.

Die Empörung der JUSO-Chefin über den Hit «079» können sich die Nachtschwärmer leicht erklären, niemand wollte wohl bisher die Nummer der Politikerin. Die BVB und die Basler Polizei gehören zu den Themen-Klassiker der Schnitzelbängg in diesem Jahr und werden auch von diesem Bangg gebracht.

(Video: Telebasel)

s Schunggebegräbnis (Comité-Bangg)

Die Schweine-Larven und auch die melodiösen Verse des Schunggebegräbnis sind altbekannt. Basels neue Skyline werde zwar ohne Einverständnis des Volkes gebaut, dafür können die Stimmbürger aber über neue Trottoirs bestimmen, so s Schunggebegräbnis.

Telebasel zum Zweiten: Mit unserem Logo auf dem Helge und einem Vers dazu nimmt uns der Bangg auf die Schippe. Sowohl Lagerfelds als auch Uriellas Tod beschäftigt s Schunggebegräbnis und inspirierte sie zu ihrem letzten Vers.

(Video: Telebasel)

Schwingbääse (Comité-Bangg)

Dieser Bangg hat sich erst vor drei Wochen zusammengetan und nun stehen sie vor dem Publikum im Kohlmanns. Ukulelen-Klänge begleiten einen Vers über den FC Basel. Laut den Schwingbääse verwandelt der Bundesrat den neuen SBB-Zug in einen Flaschenzug und durch die SVP-Fraktion wird er zum Sondermüll-Transport.

Obwohl Elektroautos doch viel zu bieten hätten, bevorzugt dieser Bangg die Harley-Chläuse.

Gleich zwei Verse werden den Insekten-Snacks vom Coop gewidmet und im letzten Vers singt der Nachwuchs-Bangg über die Absagen beim WEF in Davos.

(Video: Telebasel)

Hampe vo Kleihünige (VSG)

Ganz alleine und zum ersten Mal steht der nächste Bangg auf der Bühne: Hampe vo Kleihünige. Und er macht auch gleich Stimmung, noch bevor er seinen Helge wendet.

Die minimalistischen Bilder werden begleitet von Pointen über Hampes Frau, Teslas und das Verschwinden von Basler Medien, Barfi-Telefonkabinen, Muba und anderen Basler Klassikern. Der einzige Gewinn ist, laut dem Bangg, der Verlust von Markus Somm.

Eine kleine Geschichtsstunde von Hampe gibts gratis dazu: Eva wurde von Gott nur wegen der Frauenquote erschaffen.

(Video: Telebasel)

Fazenettli (Bängg fiir Basel)

Der Bangg Fazenettli beschäftigt sich mit Kunst und singt im ersten Vers über ein Picasso-Gemälde. Literarisch geht es weiter, eine moderne Gute-Nacht-Geschichte wird erzählt und das mit wechselnden Gender-Rollen.

(Video: Telebasel)

D' Ständerlampe (Comité-Bangg)

D’ Ständerlampe singt über Ökomode und Fleischkonsum, bevor sie das Publikum mit einem Vers über die katholische Kirche begeistern. Kühe ohne Hörner seien wie Kängurus ohne Flaschen oder noch schlimmer, wie Wessels ohne sein Velo, so d’ Ständerlampe.

Die Überwachungskünste des neuen Polizei-Teslas haben auch diesen Bangg zu einem Vers inspiriert. Mit einem «kniffligen» Vers zu einer Bauernregel und künstlicher Intelligenz verabschiedet sich d’ Ständerlampe.

(Video: Telebasel)

D' Schnapsbagge (VSG)

Zur Abwechslung gibt d’Schnapsbagge ein Vers in Bündner-Dialekt zum Besten. Daraufhin nehmen sie sich dem Thema Social Media an und auch E-Paper, E-Bikes, E-Mails, etc. werden nicht verschont. Das wahre Problem seien aber die YB-Fans.

(Video: Telebasel)

Babberlababb (BSG)

Es folgt ein premierter Bangg: Beim Zyschtigs-Bryys hat Babberlababb es auf den dritten Platz geschafft.

Toni Brunner und Martullo Blocher werden im ersten Vers des Banggs zusammen auf die Schippe genommen. Die WM-Niederlage der Deutschen, die hohen Preise der BVB und auch die SBB werden nicht verschont.

Zu einer Mani-Matter-Melodie klagt Babberlababb über den Zustand der heutigen Gesellschaft.

(Video: Telebasel)

Fäärimaa (Comité-Bangg)

Sanfte Akkordeon-Klänge künden den Fäärimaa an. Auf einen Vers zur Hornkuh-Initiative folgt einer zu autofahrenden Frauen in Saudi-Arabien.

Es folgt ein «stummer Vers» über die Doppeladler-Kontroverse, bei dem der Fäärimaa nur durch seine Helge eine Pointe vermittelt. Die Diskussion um das Baby im Grossen Rat wird auch von diesem Bangg nicht aussen vor gelassen.

Beyelers Sam Keller wird in Pointe zum Rahmenabkommen erwähnt und zum Abschluss wird das Beizensterben thematisiert.

(Video: Telebasel)

Wyybuure (Bebbi Bängg)

Der Schnitzelbangg-Abend im Kohlmanns beginnt mit einem altbekannten Bangg. Zum Einstieg beglücken die Wyybuure das Publikum mit einem Vers über die E-Trottinett. Im zweiten Vers wird Telebasel selbst aufs Korn genommen und danach geht es dem Polizei-Tesla erneut an den Kragen.

Auch die Umwelt-Demonstrationen der Schüler sind Thema bei den Wyybuure, sie stellen die Konsequenz der Demonstranten in Frage. Ein unkonventioneller Vers zu den Vorfasnachtsveranstaltungen bringt das Publikum ordentlich zum Lachen.

(Video: Telebasel)

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen in unserer Videogalerie zu den Basler Schnitzelbängg aus dem Restaurant Kohlmanns. Hier finden Sie alle Reime, Helgen und Pointen vom Mitwuch.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*