An der Fasnacht wird es nass und kalt. (Bild: Keystone)

Basel

«Fasnächtler sollten den Regenschutz einpacken»

Selten ist eine Wettervorhersage wichtiger als vor dem Start der «drey scheenschte Dääg». Dieses Jahr scheint es Petrus nicht so gut zu meinen.

Wer dieses Jahr an die Fasnacht geht, sollte definitiv einen Regenschutz oder einen Schirm einpacken. An den «drey scheenschte Dääg» wird das Wetter eher wechselhaft. Mit Regen kann fast jeden Tag gerechnet werden. Eine ganz eindeutige Vorhersage sei jedoch nicht möglich. «Es kann noch kleinere Abweichungen geben», sagt Sebastian Schögl von meteoblue. «Drei Tage strahlend blauer Himmel wird es aber definitiv nicht geben».

Holpriger Start

Zum Start meint es Petrus nicht gut mit der Basler Fasnacht. Mit Temperaturen von bis zu 7 Grad wird der Montag der kälteste Tag. Der Westwind bringt feuchte Luft und ein Tief mit sich. «Ob es am Morgestraich trocken ist, ist schwer zu sagen», so Schögl. Die Wahrscheinlichkeit, dass es um 4 Uhr morgens regnet, liege bei etwa 60 Prozent. «Im Verlauf des Tages kommt es definitiv immer wieder zu Regen über längere Perioden».

(Bild: meteoblue)

Zwischenhoch nimmt Basel ein

Mit Temperaturen um die 12 Grad wird der Dienstag der beste und wärmste Tag. «Der Wind dreht sich und kommt von Süden. Ein Zwischenhoch nimmt Basel ein, bleibt jedoch nicht lange», sagt Sebastian Schögl. Trotzdem liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 50 Prozent. Es könnte also auch am Dienstag kurz regnen.

(Bild: meteoblue)

Auch am Mittwoch zeigt sich das Wetter nicht von seiner schönsten Seite. Die Temperaturen fallen wieder auf 10 Grad und vor allem am Vormittag, aber auch am Abend wird Regen erwartet. Diese Jahr kann während der «drey scheenschte Dääg» wohl niemand auf den Regenschutz verzichten.

(Bild: meteoblue) 

Wer bei solch nass-kaltem Wetter nicht gerne vor die Türe geht, kann die Basler Fasnacht auch von Zuhause aus geniessen. Ob Ticker, Live-Stream oder Hintergründe «vo dr Gass». Telebasel.ch bietet auch 2019 den Rundumservice

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*