Granit Xhaka und sein Team müssen im Rückspiel wieder auf die Beine kommen. (Foto: Key)

International

Europa League: Arsenal in Rücklage

Arsenal befindet sich nach den Achtelfinal-Hinspielen in der Europa League in Rücklage. Die Gunners mit Granit Xhaka verlieren das Hinspiel in Rennes mit 1:3.

Eine diskutable Gelb-Rote Karte gegen Arsenals Verteidiger Sokratis kurz vor der Pause leitete im Roazhon Park in Rennes die Wende zugunsten der Bretonen ein, nachdem Arsenal durch einen Schlenzer von Alex Iwobi bereits in der 4. Minute in Führung gegangen war.

Gleich im Anschluss an den Platzverweis von Sokratis erzielte Benjamin Bourigeaud mit einem fulminanten Weitschuss den Ausgleich (42.). Nach gut einer Stunde lenkte Arsenals Captain Nacho Monreal mit der Hüfte den Ball ins eigene Tor, ehe Ismaila Sarr in der 88. Minute einen Konter zum 3:1 abschloss, womit die Gäste mit einer ziemlichen Hypothek ins Rückspiel nächste Woche gehen.

Frankfurt weiterhin ungeschlagen

Eintracht Frankfurt wahrte einen Tag vor dem 120-Jahr-Jubiläum beim 0:0 gegen Inter Mailand seine Ungeschlagenheit im laufenden Wettbewerb. In einer unterhaltsamen und phasenweise hitzigen Partie stand der Bundesligist dem Sieg näher, war er doch in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend und scheiterte mehrmals aus aussichtsreicher Position. Für Inter vergab der Kroate Marcelo Brozovic Mitte der ersten Halbzeit die goldene Chance zu einem Auswärtstreffer, als er mit einem Foulpenalty an Frankfurts Torhüter Kevin Trapp scheiterte.

Das Foul, das zum Penalty führte, hatte Gelson Fernandes verübt, Gegenspieler Lautaro Martinez liess sich aber etwas gar leicht fallen. Bei einer ähnlichen Szene nach der Pause im Strafraum Inters blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, was Frankfurts Trainer Adi Hütter so stark erzürnte, dass er auf die Tribüne verbannt wurde. Im Rückspiel in einer Woche muss der Österreicher auf Captain Fernandes verzichten; der Schweizer ist nach einer neuerlichen Verwarnung gesperrt.

Seferovic angeschlagen

Neben Frankfurt hatte auch Salzburg die Gruppenphase mit sechs Siegen ohne Makel abgeschlossen und in den Sechzehntelfinals gegen den FC Brügge überzeugte der österreichische Meister ebenfalls, nun droht dem Halbfinalisten der letzten Saison aber das Aus. Gegen Napoli, den Bezwinger des FC Zürich zum Auftakt der K.o.-Runde, verloren die Salzburger im Stadion San Paolo 0:3.

Pech bekundete Haris Seferovic bei der 0:1-Niederlage von Benfica Lissabon bei Dinamo Zagreb. Der zuletzt so treffsichere Schweizer Internationale musste sich nach gut einer halben Stunde angeschlagen auswechseln lassen. In gut zwei Wochen beginnt für die Schweizer Nationalmannschaft in Tiflis gegen Georgien die EM-Qualifikation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*