Eine Illustration der Surfwelle aus dem letzten Jahr. (Illustration: Christian Müller)

Basel

Steht die Surfwelle bald bei der Dreirosenbrücke?

Der Initiator der Basel Wave, Christian Müller, nimmt einen neuen Anlauf: Er will die künstliche Surfwelle im Sommer bei der Dreirosenbrücke installieren.

Christian Müller versucht sein Glück erneut: Nachdem 2018 sein Traum von einer künstlichen Surfwelle auf dem Rhein platzte, will er diesen nun an einem neuen Standort verwirklichen. Proteste und Einsprachen brachten das Projekt der Basel Wave letztes Jahr zu Fall. Wasserfahrer und Anwohner störten sich an der Idee einer künstlichen Welle bei der Johanniterbrücke.

Bei der Dreirosenbrücke soll es nun klappen: Im kommenden Juli und August will Initiant Christian Müller die Surfwelle dort installieren, wie das «SRF Regionaljournal» am Mittwoch berichtet. Der Standort nahe des Rheinparks eigne sich gut, so Müller: «Es hat fast keine Anwohner dort, gar keine Wasserfahrer und nur ein sehr reduziertes Rheinschwimmen.»

16 Meter breit, ein Meter hoch

Müller schwebt eine Riesenwelle vor. 16 Meter breit und einen Meter hoch soll sie sein und so den Surfern grossen Spass bescheren. Offen stehe sie allen, von Anfängern bis zum Profi. Für 45 Franken die Stunde soll man die Surfwelle mieten können, Betreuung inklusive. «Uns ist es aber auch wichtig, die Welle zu gewissen Zeiten der Bevölkerung gratis zur Verfügung zu stellen», ergänzt Müller gegenüber SRF.

Christian Müller ist zuversichtlich und rechnet nicht mit Einsprachen gegen das Basel Wave-Projekt. Laut SRF wird er das aber vorerst nur für ein Jahr einreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*