Featured Video Play Icon
Dennis Wipf, Torhüter RTV Basel, im Interview mit Telebasel. (Video: Telebasel)

Basel

«Jeder Punkt ist entscheidend»

Mit dem gestrigen 26:22-Sieg gegen den erstplatzierten HC Kriens-Luzern bringt sich der RTV Basel in eine gute Ausgangslage für die Qualifikation der Playoffs.

Mit dem HC Kriens-Luzern gastierte der Erstplatzierte der Abstiegsrunde der Swiss Handball League in der Rankhofhalle Basel. Satte 13 Punkte betrug der Vorsprung der Innenschweizer auf den RTV Basel.

Die Highlights der Partie. (Video: Telebasel)

Dieser Unterschied widerspiegelte sich aber keineswegs im Spiel. Im Gegenteil: Die Basler zeigten auch am Mittwochabend, dass ihr Tabellenrang nicht der Qualität des Teams entspricht. Denn die spielbestimmende Mannschaft war der RTV Basel – wie so oft in der Abstiegsrunde. Und dieses Mal konnten die Basler ihr Spiel souverän über die vollen 60 Minuten durchziehen.

Das Spiel

Beide Teams starten ausgeglichen und auf gutem Niveau. Der RTV Basel zieht das Spiel aber immer mehr an sich. Während sich der HC Kriens-Luzern im Angriff Zeit lässt und immer mehr Probleme mit der starken Defensive der Gastgeber bekundet, zeigt sich der RTV Basel in der Offensive zielgerichtet und kaltschnäuzig.

So ziehen die Basler Handballer ab der zehnten bis zur fünfzehnten Minute mit 9:5 davon. Trotz einer eher fragwürdigen Zweiminutenstrafe gegen den RTV Basel, hält er die Viertoreführung mit enormem Team- und Kampfgeist aufrecht.

In der Folge legt der RTV noch eine Schippe drauf. Damit führt er zur Pause mit sieben Toren (16:9). Nach der Halbzeit machen sich die Innenschweizer das Leben mit einer Zweiminutenstrafe selber schwer. Aber auch der RTV holt sich kurz danach eine Strafe ab. Deshalb bleibt es vorerst auch bei dieser Siebentoreführung.

Rote Karte gegen Kriens

Nach etwas mehr als zehn Minuten der zweiten Hälfte erhält Filip Gavranović vom HC Kriens-Luzern die dritte Zweiminutenstrafe und damit auch die rote Karte.

Mit dem Anbruch der 50. Minute gelingt dem RTV Basel erstmals die Neuntoreführung, die er aber schnell wieder verspielt. Und in diesem Stil geht es weiter: Zwei Minuten vor Schluss kommt der HC Kriens-Luzern nochmals auf drei Tore heran. Das Gefühl, dass die Innenschweizer aufholen könnten, kommt aber nicht auf. Für das spielt der RTV Basel zu souverän. Und so gewinnen die Basler am Ende mit einer guten Leistung 26:22.

Vor allem der Basler Torhüter Dennis Wipf fiel mit vielen guten Paraden positiv auf. Nach der ersten Halbzeit betrug seine Abwehrquote sagenhafte 50%. Aber auch die ganze Abwehr verdiente sich Bestnoten. Zum Beispiel blockte die Basler Defensive alleine in der ersten Halbzeit mindestens sechs Schüsse der Gegner ab.

Über das ganze Spiel gesehen war der 40-jährige RTV-Captain Igor Stamenov der beste Spieler auf dem Feld. Seine Erfahrung zeigte sich mit wunderschönen, aber auch wichtigen Aktionen und gutem Antizipieren. So konnte er beispielsweise einen Konter der Gäste spektakulär verhindern, sodass der RTV Basel sogar wieder in Ballbesitz kam. Dabei nahm er auch einen akrobatischen Sprung über die Ersatzbank seines Teams und über die darauf sitzenden Teamkollegen in Kauf.

Zweiten Platz gefestigt

In der Abstiegsrunde liegen die Basler immer noch auf dem 2. Tabellenrang hinter dem HC Kriens-Luzern. Der Vorsprung auf die Playout-Plätze 3 und 4 beträgt neu drei (auf GC), respektive vier Punkte (auf Gossau).

Das nächste Spiel bestreitet der RTV Basel am Samstag, den 16. März 2019. Dann spielt er auswärts gegen den neuen Tabellenletzten TSV Fortitudo Gossau. Im viertletzten Spiel könnten die Basler dort einen riesigen Schritt in Richtung vorzeitigen Liga-Erhalt machen. Mit dem 2. Platz wäre auch die Qualifikation für die Playoffs geschafft.

Tabelle

POS TEAM PKT
1 HC Kriens 23
2 RTV Basel 12
3 GC Zürich 9
4 TSV Gossau 8

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant