Featured Video Play Icon
Basel

Konkurs: Denis Clyde ist pleite

Schönheitsfreak, Manager von Mike Shiva, angeblicher Kosmetik-Unternehmer – Denis Clyde ist der Basler It-Boy. Jetzt ist seine Einzelfirma konkurs.

Man muss es ganz klar sagen:  Denis Clyde ist und bleibt der spannendste Basler Promi. In der Öffentlichkeit tauchte der Basler, der mit bürgerlichem Namen Denis Barisic heisst, erstmals vor fünf Jahren auf. Gross kündete er damals im Telebasel Report an, eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt bringen zu wollen.

Seither ist der 25-Jährige auf Boulevard-Schlagzeilen abonniert: Ob wegen seiner Botox-Behandlungen, wegen Zoffs mit seinem Fotografen oder wegen seiner zahlreichen Auftritte mit Freund und Mentor Mike Shiva.

Beitrag aus Telebasel Glam vom 20. Dezember 2017. (Video: Telebasel)

Zivilgericht verfügt Konkurs

Dieses Jahr startete offenbar nicht gut für It-Boy Clyde: Mit Entscheid vom 19. Februar 2019 hat das Zivilgericht Basel-Stadt den Konkurs über seiner Einzelfirma Denis Barisic Clyde International eröffnet. Das geht aus dem Handelsregister hervor.

Der Konkurs dürfte schmerzhaft sein. Denn bei einer Einzelfirma haftet der Eigentümer vollumfänglich mit seinem privaten Vermögen für die Forderungen der Gläubiger. Heisst: Denis Clyde muss seine Taschen leeren.

Er selber sagt dazu: «Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass der Konkurs eingeleitet worden ist. Die Post wurde in mein ehemaliges Büro zugestellt, ich habe aber weder Rechnung, noch Mahnung oder Betreibungsankündigung bekommen. Jetzt wird von meiner Seite aus alles sauber erledigt».

Schon einmal Stress wegen des Geldes

Die Nachricht kommt nicht ganz überraschend: Trotz vollmundiger Ankündigung schien sein Kosmetikgeschäft nie wirklich zu laufen. Dazu kamen Vorwürfe, dass er seine Rechnungen nicht bezahle.

Im August 2016 warf ihm sein Fotograf Michel Matthey de l’Etang öffentlich vor, ihm noch einige hundert Franken für ein Fotoshooting zu schulden. Denis Clyde sagte damals, er habe nie eine Rechnungsnachstellung bekommen.

Jetzt legt er «Zigeunerkarten»

Nach dem Aus im Kosmetik-Business mag man sich fragen, was Denis Clyde denn aktuell so macht. Eine kurze Recherche ergibt: Er arbeitet auch als Kartenleger für seinen Freund Mike Shiva und berät Ratsuchende. Jeweils am Sonntag moderiert er ab 19 Uhr die Sendung von Mike Shiva auf Schweiz 5 – aber Denis gibt es auch am Telefon.

Auf der Website Shiva Live.TV preist sich Denis an mit den Worten: «Da meine Beratungen sich auf das Ergebnis der Zigeunerkarten stützen, liegt die Zutreffersquote sehr hoch.» Er berät Menschen bei Themen wie Zukunftsplanung, Liebe, Beruf – und (Achtung!) Finanzen. Und das für nur 3.50 Franken pro Minute.

Na dann. Wir sind gespannt auf die nächste Schlagzeile!

3 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel