Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 4. März 2019.

Basel

Adela beim Coiffeur ihres Vertrauens

In «Adela's Week» nimmt Sie die Glam-Moderatorin mit zu ihrem Coiffeur des Vertrauens. Der führt in Belgrad eine «Fabrik für Blondinen».

«Um ehrlich zu sein, ist es noch etwas eigenartig für mich, auf diesem Weg zu kommunizieren. Meistens lade ich Stories auf Instagram hoch und spreche über Dinge, die gerade bei mir aktuell sind. Ich habe gemerkt, dass es viele Leute interessiert, was ich im Alltag mache und welche Meinung ich zu gewissen Sachen habe.

Daher habe ich mich dazu entschieden, jeden Monat eine Woche lang die Telebasel-Zuschauerinnen und -Zuschauer an meinem Leben teilnehmen zu lassen. Bei «Adela’s Week» geht es grundsätzlich um meine Sicht der Dinge. Von Beauty bis Interior Design ist alles mit dabei. Wie schminke ich mich für den Abend? Wie vermeide ich Fuss-Schmerzen bei High Heels? Wie richte ich meinen Balkon ein? Ich gebe Tipps und zeige Tricks: Eine Woche geballte Ladung Adela!

«Fabrik für Blondinen»

Mein Friseur meines Vertrauens ist in Belgrad. Es ist nicht so, als wären die Schweizer Hairstylisten schlecht, ganz im Gegenteil. Aber ich bin ein Gewohnheitsmensch und gehe lieber zu der Person, die meine Haare und Wünsche seit mehreren Jahren kennt. Und da meine Mutter und ihre Familie aus Belgrad kommen, bin ich immer wieder dort.

Direkt nach der Landung gehe ich zu Danilo Mataruga, inklusive Koffer. Ich freue mich über seinen warmen Empfang. Natürlich ist Danilo nicht nur mein Coiffeur, sonderm auch so etwas wie mein Seelenklempner. Also habe ich ihm viel zu erzählen, denn im September habe ich ihn das letzte Mal gesehen.

Nach dem Quatschen offenbare ich ihm meine Frisurwünsche. Ich habe lange überlegt, ob ich mein Haar wieder braun färben oder noch blonder werden soll. Schlussendlich habe ich mich für die hellere Variante entschieden. Immerhin steht nun der Frühling bald vor der Tür und ich bin ein Fan heller Haare. Danilo Mataruga offensichtlich auch, nennt er sein Geschäft doch: «Fabrik für Blondinen».

Eine Veränderung gebraucht

Vorher hatte ich eine Kombination aus Balayage und Ombré. Das sind zwei Färbetechniken, bei denen die Haare nicht vom Ansatz an gefärbt werden, sondern die Farbe in die natürliche Haarfarbe verläuft. Was eigentlich eine super Sache ist, da die Haare dann nicht immer gefärbt werden müssen.

Trotzdem, wollte ich nun etwas Neues. Danilo färbt mir nun meine Haare seit einigen Jahren gleich, aber ich brauchte eine Veränderung, wollte mein Haar aber nicht überstrapazieren. Daher habe ich mich dazu entschieden, die Strähnchen vom Ansatz an zu ziehen und das ganze Haar mit einem warmen Blondton zu versiegeln.

Und das ist nun das Ergebnis:»

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant