(Bild: Pixabay)

Basel

11 Tipps für den minimalistischen Alltag

Minimalistisch zu leben wird immer beliebter. Das heisst: bewusster Verzicht, um Platz für das Wesentliche zu schaffen.

Der minimalistische Lebensstil ist wieder voll im Trend. Viele Menschen wollen ihren Alltag auf das Wesentliche reduzieren und so auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auf YouTube, Instagram und Co. leben viele diesen Trend öffentlich in den Sozialen Netzwerken. Mash hat für Euch 11 Tipps und Tricks, wie auch Ihr Euren Alltag minimalistischer meistern könnt.

1. Beginne klein

Starte nicht zu gross in dieses Projekt. Kleine Schritte erleichtern den Start in einen «neuen» Lebensstil. Das heisst, nicht gleich zu Beginn die ganze Wohnung ausmisten.

2. Starte Deinen Tag ohne Handy

Jeder kennt es, man steht am Morgen auf und der erste Griff ist der zum Handy. Du schaust auf allen Social Media-Plattformen vorbei und Dein Gehirn beginnt auf Hochtouren zu arbeiten. Anstatt an Dein Handy zu gehen, lass dir beim Aufstehen Zeit und starte ruhig in Deinen Tag. Präge Dir ein Ritual ein, das Du jeden Tag wiederholst. Zum Beispiel früher Aufstehen, Sport treiben, Musik hören oder Yoga machen.

3. Behalte, was Dich glücklich macht

Sammle und sortiere alles, was Du besitzt: Bücher zu Büchern, Kleidung zu Kleidung. Bei jedem Gegenstand fragst Du Dich: Weckt dieser Gegenstand positive Gefühle bei mir? Wenn ja: behalten, wenn nein, kommt er weg.

4. Die «Korb-Methode»

Bei dieser Methode nimmst Du einen Korb oder Ähnliches und gehst damit durch Deine Wohnung. Du wirfst einfach alles hinein, was Dir nicht wirklich gefällt.

5. Miste den Kleiderschrank aus

40 Hosen, 20 Pullover und weitere Kleidungsstücke, die man sowieso nie anzieht. Mistet Euren Kleiderschrank aus und gebt die Sachen weg, die überflüssig sind.

6. Nahrung umstellen

Iss weniger Fleisch – dafür solches von besserer Qualität. Trink mehr Leitungswasser, das spart Plastikflaschen. Kauf verpackungsfrei (nicht nur Nahrung), das spart eine Menge Abfall.

7. Stromverbrauch reduzieren

Schalte einfach mal aus, das heisst, nicht Stand-by. Stecke mehrere Kabel an eine Stromleiste und schalte diese, wenn Du die damit verbundenen Geräte nicht brauchst, ganz aus.

8. Leih Dir Sachen aus

Warum musst Du dir gleich immer alles kaufen? Spar bei ganz alltäglichen Dingen. Teil Dein Auto mit Deinen Freunden, leih die Bohrmaschine aus oder hol die Bücher in einer Bibliothek.

9. Hol Dir Hilfe

Frag Deine Freunde, ob sie Dir beim Ausmisten helfen können. Es fällt Dir so vielleicht leichter, Dich von gewissen Dingen zu trennen.

10. Spende Deine alten Sachen

Wirf Deine alten Sachen nicht einfach in den Müll, sondern gib sie weiter. Möglichkeiten dazu sind zum Beispiel Brockenhäuser und Flohmärkte.

11. So bleibst du minimalistisch

Mache alles sichtbar: Von Klamotten über Lebensmittel bis hin zu Büchern, wenn Du Deine Sachen in Blick hast, weisst Du was du hast – und kaufst nicht unnötig viel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Tipps zum Minimalismus.