Featured Video Play Icon

Basel

Kunstmuseum öffnet nach zwei Jahren wieder den Eingang des Neubaus

Besucher des Basler Kunstmuseums können sich freuen. Ab heute ist der Eingang des Neubaus nach zwei Jahren wieder geöffnet.

Dies dank der Aufstockung des Budgets um zwei Millionen Franken, wie das Kunstmuseum mitteilt. Dank dieses Geldes konnte unter anderem der Personalbestand erweitert werden. Zu wenig Mitarbeitende waren ein Grund, weshalb der Eingang des Neubaus geschlossen blieb.

Neu wird dort eine Kasse platziert, die das bestehende Angebot an Ticketschaltern unter den Arkaden des Hauptbaus ergänzt. Das Shopangebot im Neubau wird nach und nach ebenfalls ausgebaut, wie das Kunstmuseum mitteilt.

Kein Umweg mehr

«Manche Besucher ärgerten sich über den langen Weg via Hauptbau», sagt Karen N. Gerig, Verantwortliche Kommunikation beim Kunstmuseum Basel. Gerade für gehbehinderte Menschen sei diese Situation mühsam gewesen. «Jetzt wird das einfacher. Wir freuen uns sehr darüber», so Karen N. Gerig.

Die Umsetzung erfolge auf die kommende Sonderausstellung «Kosmos Kubismus. Von Picasso bis Léger» und das in diesem Zusammenhang zu erwartende gesteigerte Besucherinteresse hin. Ausserdem werde damit eine zusätzliche Eintrittsmöglichkeit ins Kunstmuseum Basel geschaffen, wenn ab Mitte März der Zugang in den Hauptbau durch die Baustelle zum Parking Kunstmuseum erschwert sein werde.

Der Zugang zum Neubau soll aber auch nach Abschluss der Bauarbeiten geöffnet bleiben.

Freier Eintritt am Sonntag

Diesen Sonntag muss so oder so niemand anstehen für Tickets. Der Eintritt ist am ersten Sonntag des Monats und zur Feier des Tages frei. Denn: Einen Tag lang gibt es die sieben Werke, welche die Christoph Merian Stiftung (CMS) dem Kunstmuseum geschenkt hat, in der Galerie zu bewundern.

Sie werden auf Staffeleien im Kontext der Sammlung der Klassischen Moderne im zweiten Obergeschoss des Hauptbaus präsentiert.

Mehr dazu am 1. März 2019 um 18:30 Uhr und ab 19:00 Uhr stündlich in den Telebasel News.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant