(Bild: Keystone)

International

Musik-Multitalent André Previn ist tot

Der deutsch-amerikanische Pianist, Komponist und Dirigent André Previn ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Demnach starb der Ausnahmemusiker am Donnerstag in seinem Zuhause im New Yorker Stadtteil Manhattan. Previn liess die Grenzen zwischen Jazz, Pop und klassischer Musik verschmelzen und gewann zahlreiche Auszeichnungen.

1929 wurde als Andreas Ludwig Priwin in Berlin geboren, als Kind flüchtete er mit seiner Familie in die USA. Dort machte er als Pianist Karriere. Als erster Jazzmusiker bekam er eine Goldene Schallplatte. Später komponierte er Filmmusik, etwa zu «Gigi» (1958) und «Eins, Zwei, Drei» (1961). Vier Oscars und zehn Grammys bekam er über die Jahrzehnte für sein Schaffen.

Zeitweilig war Previn mit Schauspielerin Mia Farrow und später in fünfter Ehe mit der Geigerin Anne-Sophie Mutter verheiratet. Er war als Dirigent grosser klassischer Orchester bekannt, trat aber auch als Jazz-Pianist mit Sängerin Ella Fitzgerald auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*