Featured Video Play Icon
Die rote Karte gegen Geoffroy Serey Dié – Silvan Widmer und Valentin Stocker nehmen Stellung. (Video: Telebasel)

Region

Stocker nimmt Serey Dié nach Ausraster in Schutz

Im Spiel gegen Neuchâtel Xamax spielte der FCB gegen seinen alten Teamkollegen Geoffroy Serey Dié. Wegen einer Tätlichkeit an Silvan Widmer sah der Ivorer rot.

Es lief die 68. Minute im Spiel am Samstag zwischen Neuchâtel Xamax und dem FC Basel. Nach einer Unterbrechung reklamiert Silvan Widmer lautstark beim Schiedsrichter wegen Geoffroy Serey Dié. Für den FCB-Aussenverteidiger stieg der Ivorer ein paar Mal zu hart ein und Widmer forderte deswegen eine gelbe Karte. Dies war für Serey Dié wohl zu viel des Guten.

«Er ging auf mich los»

Der Ivorer sprintet auf Widmer zu und trifft ihn mit seiner Hand im Gesicht. Dafür gibt es natürlich die rote Karte. Auch nachdem ihm der Schiedsrichter diese zeigte, ging Serey Dié nochmals zum am Boden liegenden Widmer und brüllte ihn an.

Serey Dié wurde beim Spiel Xamax gegen Basel vom Platz gestellt. (Bild: Keystone)

«Ich muss ihn ein wenig in Schutz nehmen»

Danach verliess Serey Dié das Spielfeld. Nach dem Match sagte Valentin Stocker, dass er ihn auch ein bisschen in Schutz nehmen müsse. Es sei nicht einfach für Serey Dié gewesen: «Die Öffentlichkeit weiss immer relativ wenig Bescheid, was das genau für Situationen sind». Danach fügt er aber noch an: «Aber trotzdem dürfen solche Sachen natürlich nicht passieren».

Geoffroy Serey Dié ist und bleibt ein Liebling der Basler Fans. Mit seiner emotionalen Art, Fussball zu spielen und in jedes Spiel sein ganzes Herzblut zu stecken, spielte er sich in die Herzen des Anhangs. Manchmal übertreibt es der Ivorer allerdings auch – so wie am Samstag gegen Silvan Widmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*