Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 21. Februar 2019.

Basel

Büsi-Drama: Sébastien wird eingeschläfert

Kein Happy-End im Büsi-Drama um Kater Sébastien: Einen Tag, nachdem der Kater in Basel aus einem Auto geworfen wurde, muss er eingeschläfert werden. 

Jede Hilfe kam zu spät. Der kranke Kater Sébastien wurde am Mittwochvormittag auf dem Bruderholz von Unbekannten aus dem Auto geworfen. Die aufmerksame Spaziergängerin Maggie Frei beobachtete die schockierende Tat und brachte das Büsi sofort in die Tierklinik.

Am Donnerstagmittag dann die traurige Gewissheit: Sebastién muss eingeschläfert werden. Man habe beim Kater noch einen Tumor sowie Leberbeschwerden festgestellt, bestätigt die Tierklinik gegenüber Telebasel. Zudem leidet Sebastién unter gefährlichen Verstopfungen und hat sich beim ruppigen Rauswurf aus dem Auto Wunden am Oberschenkel zugezogen.

«Wie kann man nur so grausam sein»

Die Geschichte von Sebastién sorgt in den Sozialen Netzwerken für Bestürzung. «Wie kann man nur so grausam sein?», schreibt eine Userin.

4 Kommentare

  1. Hoffentlich werden diese grausamen Menschen ausfindig gemacht und sehr hart bestraft. Ich schockiert über das Verhalten. Denn wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere!Report

  2. Unglaublich!! 😠Hoffentlich werden diese Bestien denn Menschen kann mann die nicht nennen gefunden!!
    Gute Reise in den Katzenhimmel SebastienReport

  3. Es gibt nur etwas positives dazu…. das Büsi ist von schlimmen Menschen erlöst. Möchte nicht wissen wie es vorher schon leiden musste. Über so eine Tat bin ich sprachlos und sehr schockiert !!! Alles Gute dem Büsi im Tierparadies.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant