Basel

RTV verpasst Sieg in letzter Sekunde

Auch im dritten Spiel der Abstiegsrunde kann der RTV Basel nicht gewinnen. Zumindest eine Niederlage haben die Basler gegen GC Amiticia Zürich verhindert.

Neues Spiel – dieselbe Geschichte: Wieder gelingt dem RTV Basel eine souveräne erste Halbzeit. Dann kommt der Einbruch und das Zittern im Rankhof. Gegen GC Amiticia Zürich war bereits vor den Anpfiff klar: Verlieren ist absolut verboten. Zumindest das haben die Basler Handballer am Freitagabend verhindern können.

Vergebene Chancen

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Eine umkämpfte Partie, jedoch ohne wirkliche Highlights. Dafür mit vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten. RTV-Goalie Aistis Pazemeckas ist es, der die Basler in der Startphase der Partie im Spiel behält. Dank seiner zahlreichen Paraden, können sich Basler bis zum Halbzeitpfiff ein Polster von sechs Punkten rausspielen. Mit einer Führung von acht Toren geht der RTV in die Pause (14:8).

Dann das altbekannte Bild: Der RTV verschläft die Startphase der zweiten Halbzeit. Hat Abstimmungsprobleme. Glänzt negativ mit Ineffizienz und Abspielfehlern. GC Amiticia Zürich kann das Spiel ausgleichen. Und das Spiel im Rankhof bleibt ausgeglichen bis zur letzten Sekunde.

Den Sieg in der Hand

Beim Stand von 24:24 und nur noch Sekunden auf der Spieluhr hat der RTV den Ball. Dieses Mal bleibt der entscheidende Fehler aus. Im Gegenteil: Gian Attenhofer hat den Sieg in der Hand. Scheitert aber mit der Schlusssirene am GC-Goalie aus spitzem Winkel.

Der RTV verspielt den Sieg in gewohnter Manier. Kann aber durch das Unentschieden gegen den Tabellenletzten die Zürcher bis auf drei Punkte auf Distanz halten. Trotzdem müssen die Basler Handballer in dieser Abstiegsrunde langsam aber sicher in die Gänge kommen. Sonst bleibt es nicht nur beim grossen Zittern am Ende jedes Spiels – sondern auch um den Ligaerhalt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant