(Bild: Telebasel)

Basel

Spielverderber! Luftmatratzen auf dem Rhein bleiben verboten

Keine Luftmatratzen auf dem Rhein: Mit ihren spiessbürgerlichen Verboten verderben mir die Basler Politiker den Sommer. Eine unsachliche Polemik.

Ihr habt versagt, liebe Politiker. Mir die Vorfreude auf den Basler Sommer geraubt. Dabei wäre die Chance da gewesen: Am Mittwoch entscheidet das Parlament über die, Achtung, Totalrevision des kantonalen Übertretungsstrafrechts.

Darin geregelt ist die Fragen aller Fragen für den Basler Sommer-Rhein-Sunnebrülle-Sali-Zämme-Chiller. Nämlich, ob man mit einer Luftmatratze den Rhein runterschwimmen darf.

Man darf nicht

Nein, man darf nicht. Luftmatratzen auf dem Rhein waren bisher verboten. Aber jetzt, im Zuge dieser Totalrevision, beugten sich die Regierung und die zuständige Grossratskommission nochmals über das Gesetz.

Gut, von der Regierung und ihrer Vorlage konnte man ja nichts erwarten. Pfff. Den Rheinschwimm-Bürgern die maximale Entspannung gönnen? Nee. Regierungsräte brauchen ja bekanntlich keine Luftmatratze, eine knappe Badehose reicht.

(Bild: Twitter/Lorenz Nägelin)

Doch dann der Vorschlag der Kommission: Dort gab es tatsächlich Stimmen, die Luftmatratzen und sogar Schlauchboote erlauben wollten.

Ihr Kampf wird unvergessen bleiben.

Doch er war vergebens: Der Antrag wurde mit fünf zu drei Stimmen und fünf Enthaltungen abgelehnt.

An der Aare müsste man wohnen

Dabei sind Luftmatratzen und Schlauchboote auf den Gewässern anderer Kantone schon lange gelebte Realität. Auf der Aare ist die Strecke von Thun nach Bern mit Schlauchboot, Picknick und Bierli im Gepäck quasi Volkssport.

Okay, da gibts keine grossen Schiffe wie auf dem Rhein, mit denen man zusammenstossen könnte. Davor haben die Politiker ja Angst.

Aber mal ehrlich: Der Rhein fliesst im Sommer meist mit Minimalgeschwindigkeit. Wer es da schafft, mit einer Luftmatratze unter einen Kieselschlepper zu geraten, der hat den Darwin-Award verdient. Sorry, aber das muss halt mal jemand sagen. Eigenverantwortung!

So, fertig geärgert. Der Gesetzgeber wird heute sprechen. Und die Luftmatratze wird verboten bleiben.

Zum Glück gibt es in der Region noch Orte, an denen man mit der Luftmatratze legal den Rhein runtertreiben kann. Für Politiker, die es jetzt plötzlich doch gluschtet: Findet selber raus, wo das ist.

Euer Adrian Plachesi

1 Kommentar

  1. Danke
    Endlich eine Εntscheidung die die Sicherheit und den Spass der Schwimmer in den Vordergrund stellt und die Gefährdung durch Boote und deren Nutzer ausschließt.
    Man stelle sich vor, nach dem ersten mit Sicherheit zu erwartenden Unfällen wird ein generelles Badeverbot erlassen. Der Spass waere vorbei, Tausende Schwimmer müssen auf ihren Sommerspass verzichten.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant