Martin Fuchs gewann ein gut dotiertes Springen in Florida. (Bild: Keystone)

International

Martin Fuchs sahnt in den USA ab

Die USA trägt dem WM-Zweiten von Tryon einen weiteren Erfolg ein. Martin Fuchs gewinnt den Grand Prix des CSI Wellington in Florida.

Martin Fuchs verwies im Sattel seines Top-Pferdes Clooney den Amerikaner Kent Farrington und den Iren Richie Moloney auf die weiteren Podestplätze.

Der junge Zürcher kehrt derzeit Europa für zweieinhalb Monate den Rücken. Der Sieger des Weltcup-Springens von Basel Mitte Januar flog mit Clooney und weiteren Pferden in die USA und wird bis Ende März in Wellington trainieren. Der Grand Prix des CSI Wellington ist mit knapp 400’000 Franken dotiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*