open menu close
Featured Video Play Icon
Die Reisenden warten auf ihre Flüge. (Video: Telebasel)
Basel

«Wir haben uns eigentlich auf Barcelona gefreut»

Französische Fluglotsen streiken am EuroAirport. Viele Flüge wurden deswegen am Dienstagabend annulliert. 3'700 Passagiere waren betroffen.

Auch am Mittwochmorgen läuft noch nicht viel am EuroAirport. Nur wenige Passagiere sind in der Abflughalle und warten auf ihre Flüge, wie ein Augenschein vor Ort zeigt. Am Mittwochmorgen seien drei Flüge annulliert worden – die meisten Flieger werden mit Verspätung abheben.

Die betroffenen Passagiere nehmen es einigermassen gelassen. «Ich bin seit gestern Abend hier und übernachtete am Flughafen», sagt eine Betroffene zu Telebasel. Ihr Abflug ist um 10:45 Uhr.

Gegenüber Telebasel beklagen sich einige Passagiere, dass sie vom Flughafen nicht über die Verspätungen informiert worden seien. Zudem kümmere man sich nicht um Gestrandete. Ein betroffener Passagier sagt: «Mein Flug wurde zweimal annulliert. Ich stecke seit gestern Abend am Flughafen fest.»

Viele Reisende werden wegen der zu erwartenden Verspätungen auch ihre Anschlussflüge verpassen. Nach Ende der – für einmal ausnahmslosen – Nachtsperre um 5 Uhr am Mittwochmorgen – fiel noch rund ein halbes Dutzend Abflüge aus; nicht gelandete Maschinen fehlten.

Seit Mittwoch 8 Uhr konnte der Flugverkehr auf dem binationalen Flughafen vor Basel wieder normal abgewickelt werden. Der «Dominoeffekt» der Ausfälle und Umleitungen dürfte laut EuroAirport indes noch einige Zeit nachwirken.

Überraschender Streik

Am Dienstagabend war der Basler Flughafen EuroAirport mehrheitlich blockiert. Im Internet ist ersichtlich, dass sowohl Abflüge wie auch Anflüge nach 19 Uhr annulliert worden sind.

Der Tageszeitung «Blick» gegenüber erklärte die Sprecherin des EuroAirports, Vivienne Gaskell gestern: «Wir können bestätigen, dass bei der Schichtübergabe um 20 Uhr diverse Mitarbeiter der Flugsicherung nicht erschienen sind, sondern in einen unerwarteten Streik getreten sind». Der Streik wurde offenbar nicht angekündigt und überraschte die Flughafen-Leitung. Die Flugsicherung muss deshalb mit reduziertem Personal arbeiten. Das wirkt sich auf die Zahl der Starts und Landungen am EuroAirport aus.

Laut der Sprecherin ist in Frankreich, dessen Behörden für den Flugbetrieb und somit auch die Flugsicherung verantwortlich sind, eigentlich vorgeschrieben, dass Streiks 48 Stunden im Voraus angekündigt werden müssen.

3’700 Passagiere müssen warten

Gegenüber Telebasel bestätigte Vivienne Gaskell, dass ab 19 Uhr nur noch 1 bis 2 Flugbewegungen pro Stunde möglich seien. Diverse Flüge müssten deshalb umgeleitet oder annulliert werden. Nach Mitternacht könnten vier Cargo-Flüge starten.

Für die Flug-Passagiere ist die Situation unangenehm. Die Flughafenleitung hat für die 3’700 wartenden Passagiere am EuroAirport eine Lösung gesucht: Sie übernachten in verschiedenen Hotels in der Umgebung. 40 Flüge waren insgesamt betroffen.

Ab Mittwoch Normalbetrieb ab 8 Uhr

Der Streik, an dem sich offenbar hauptsächlich die französischen Mitarbeiter beteiligen, dauert voraussichtlich bis Mittwochmorgen 8 Uhr. «Danach herrscht wieder Normalbetrieb», sagt die Mediensprecherin des EuroAirports. Jedoch sei am Mittwoch mit Verspätungen zu rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel