Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 5. Februar 2019.

Basel

Fasnachts-Plakette nach Grossmutters Art

Mike Müller leitet das Unternehmen Plaketten-Müller in 4. Generation. Trotz Konkurrenz aus Asien produziert der 27-Jährige noch wie seine Vorfahren.

Kein 3D-Drucker, keine Lasergeräte. Hier wird noch gearbeitet wie vor 30 Jahren. Mike Müller setzt auf Mechanik, um Fasnachts-Plaketten herzustellen. Und zwar vom ersten Schritt an – also ab dann. wenn der Plaketten-Künstler im Sommer zu ihm ins Büro kommt. «Er bringt dann seine Zeichnung mit. Diese Zeichnung müssen wir dann mit einem Gipsmodell gestalten. Sprich, seine zweidimensionale Zeichnung muss in 3D dargestellt werden», so Mike Müller.

Mit einer anderen mechanischen Maschine wird das grosse Modell dann verkleinert. Je nach Grösse, die dann die einzelnen Plaketten haben sollen. Im Herbst gehen dann die Plaketten in Serien-Produktion. Die Anzahl, die pro Tag produziert werden kann, ist auf maximal 3’000 Stück begrenzt.

Sicherheits-Vorkehrungen wegen Fasnachts-Sujet

Wie viel Plaketten verkauft werden, ist eines der bestgehütetsten Geheimnisse in der Stadt Basel. Klar ist aber, rund 12 Tonnen Kupfer verbraucht Mike Müller alleine für die Herstellung der Basler Fasnachts-Plakette. Aus Kupfer ist nämlich auch die Silber- und der grösste Teil der Goldplakette.

Damit auch das Sujet der Fasnachts-Plakette bis zur offiziellen Vorstellung geheim bleibt, hat Mike Müller Sicherheitsvorkehrungen getroffen. «Wir  speichern elektronisch sehr ungern etwas ab – falls es einen Hackerangriff gibt. Wir schicken uns auch sehr ungern Sachen per Mail zu», sagt Müller.

Raue Zeiten

Zum 80. Mal produziert Plaketten-Müller dieses Jahr die Basler Fasnachts-Plakette. Die Zeiten für die Produktion sind aber rauer geworden. «Hier in der Schweiz gibt es auch Konkurrenz. Aber die grössere Konkurrenz kommt aus dem Ausland. Oder von Schweizer Händlern, die im Ausland produzieren. Die stellen unter ganz anderen Bedingungen her, haben andere Möglichkeiten.»

Trotzdem ist Mike Müller überzeugt, auch in Zukunft die Fasnachts-Plakette produzieren zu dürfen. 2020 wird dann ein spezielles Jahr für den Plaketten-Müller. Das Unternehmen feiert an der Fasnacht im nächsten Jahr nämlich den 100. Geburtstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant