Bild: Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt)

Basel

Schneespielplatz aus Kunsteisbahn-Abrieb eröffnet

Im Basler Margarethenpark ist am Freitag ein Schneespielplatz eröffnet worden. Hergerichtet wurde er aus dem Abrieb der Eishalle St. Jakob-Arena.

Realisiert wurde die Anlage von Mitarbeitenden des Sportamts und der Stadtgärtnerei mit 80 Kubikmetern Schnee, die in der Eishalle für das Projekt beiseite gelegt worden waren. Pro Tag fallen dort bis zu 10 Kubikmeter Abrieb an, die sonst ungenutzt bleiben.

Hauptattraktion des Schneespielplatzes ist eine 43 Meter lange Bobpiste, die mit Strohballen gesichert ist. Sie verfügt gemäss Stadtgärtnerei über eine 50 Zentimeter hohe Schneedecke. Kinder können vor Ort Plastikschlitten ausleihen.

Voraussetzung, dass die Anlage überhaupt verwirklicht werden konnte, war eine Höchsttemperatur von fünf Grad Celsius während mindestens zwei Wochen. Unterhalten werden soll der Spielplatz während zwei Wochen, danach bleibt er je nach Temperatur noch mehr oder weniger lang bestehen. Nach Auskunft der Stadtgärtnerei soll auf jeden Fall nächste Woche noch einmal Schnee aus der Eishalle angeliefert werden.

Die Idee für den Schneespielplatz stammt von Kindern. Im Rahmen des vom Kinderbüro und vom Erziehungsdepartement 2018 durchgeführten Projekts KinderMitWirkung stiessen sie bei einer Recherche im Internet auf eine Mini-Skipiste auf dem Gelände des Berner Freibads Weyermannshaus, die ebenfalls aus Abrieb einer Kunsteisbahn erstellt wird. Als Skilift dient dort ein begehbares Förderband.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*