Featured Video Play Icon
Telebasel Mash vom 31. Januar 2019

Basel

Nein zu Tempolimit in Deutschland freut Jugendliche in Basel

Mash hat die Jugend gefragt, was sie vom Nein zum Tempolimit in Deutschland hält. Das und viel mehr in der aktuellen Ausgabe von Mash.

Deutschland ist das einzige Land in Europa ohne generelles Tempolimit auf Autobahnen. Eigentlich ist die Mehrheit der Bürger dafür, doch eine echte Chance hat ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen nicht. Fakt ist: In Deutschland gibt es erst mal kein generelles Tempolimit – das war die Ansage der Bundesregierung am Montag.

Mash ist auf der Suche nach Baslern, die schon einmal im «Dütsche» aufs Gaspedal gedrückt haben. Gerade bei Jugendlichen ist die Strecke nach dem Autobahnzoll Weil am Rhein sehr beliebt, da man ab da in Richtung Norden ohne Tempolimit fahren kann.

Basler sind Handy-Suchtis

Mit der Funktion «Bildschirmzeit» erhalten wir Echtzeit-Berichte über die Zeit, die man mit dem iPhone, iPad oder iPod touch verbringt. Das kann einige Nutzer aber verstören, denn viele sind sich nicht bewusst, wie oft sie am Handy sind. Das Ergebnis der Mash-Umfrage zeigt, dass – egal welches Alter – schnell einmal Durchschnittswerte von vier bis fünf Stunden am Tag erreicht werden. In einer Woche macht das einen ganzen Tag Handykonsum Nonstop aus. Wir finden, das ist eindeutig zu viel.

Hat man im Sole Uno wirklich Sex?

Eine Frage, die die Gemüter spaltet. Der Grund: Bei warmen Wasser, sprudelnden Drüsen und angenehmer Atmosphäre lassen die Pärchen ihren Gefühlen freien Lauf und haben Geschlechtsverkehr. «Hinter einem Mythos steckt immer eine Wahrheit», ist sich eine Passantin sicher. Mash checkt auf der Strasse ab, ob und wer sich schon einmal in der Badelandschaft für ein Schäferstündchen verabredete.

Unnötige Beauty Trendy

Lockenwickler selbstgemacht mit einer PET-Flasche oder Schminke mit einem Tampon auftragen: Mash Reporterin Carolina zeigt die unnötigsten Beauty Trends und macht den Test. Welche sind sinnvoll, welche eher pure Zeit- und Materialverschwendung?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*